Samstag, 12. Juli 2014

Neues von "OTTO Gourmet" Original Kobe Beef aus Japan

Ich möchte überhaupt nicht viel zu dieser Pressemitteilung schreiben, denn sie erklärt sich von alleine!

Nur eines, "OTTO Gourmet" hat schon ein wirklich tolles Angebot und mit dem Original Kobe Beef, haben sie wieder einen neuen Meilenstein für Menschen mit einem feinen Gaumen geschaffen.

Ich wünsche der ganzen OTTO Familie und seinem Team viel Erfolg!


Ein historischer Moment für Otto Gourmet – Die erste Lieferung Original Kobe Wagyu Beef ist da


Heinsberg, Juli 2014
Original Kobe Beef aus Japan
OTTO GOURMET ist der erste Händler in Europa, der mit seinem Partneroriginal japanisches Kobe Beef importieren konnte. Auch ist der Heinsberger Fleischversender einer von vier europäischen Händlern, die überhaupt Kobe Beef aus Japan verkaufen dürfen.
Am 10. Juli 2014 hat OTTO GOURMET die erste Lieferung original Kobe Beef aus Japan erhalten. Damit sind die Heinsberger Otto-Brüder die ersten Händler überhaupt in Europa, diejapanisches Wagyu (Wa= Japan, gyu = Rind) Rindfleisch vermarkten. Neben Kobe Beef hat OTTO GOURMET auch Wagyu Beef aus der Präfektur Kagoshima erhalten. Dieses ist besser bekannt als Ozaki Beef und hat in Japan einen ähnlich hohen Stellenwert wie Kobe Beef, obwohlOzaki keine Rinderrasse ist, sondern für den Namen des Züchters steht.
Weltweit dürfen aktuell nur 281 Händler original japanisches Kobe Beef vermarkten. Dies wird koordiniert durch die „Kobe Beef Marketing & Distribution Promotion Association“, ein Zusammenschluss von japanischen Rindfleischhändlern. Vier der 281 Händler sitzen in Europa, einer von ihnen ist OTTO GOURMET.
Erst Anfang Juli 2014 wurde das originaljapanische Wagyu Beef in Europa vorgestellt. Denn bis vor kurzem noch war der kommerzielle Export mit Wagyu-Genetik sowie ganzen Tieren noch streng verboten. Insbesondere, da die Japanischen Schlachter nicht den europäischen Zulassungs-Bedingungen entsprachen. Erst 2013 wurden insgesamt drei japanische Schlachthöfe für den Export mit dem Westen zertifiziert.

 Quelle: Felix Meyhoeffer OTTO GOURMET
Übergabe der Medaille zur Aufnahme in den „Kobe Beef Club“ der „Kobe Beef Marketing & Distribution Promotion Association“.
V. l.: Muneharu Ozaki (Ozaki Beef), Wolfgang Otto, Stephan otto und Kenji Oya (Wagyu Master Europe)



Es wird eine tolle Beef Zeit 

Kulinarische Grüße von eurem Gastromacher 

Dienstag, 17. Juni 2014

Kurzbesuch bei Christian Sturm-Willms auf der Therasse des Kameha Grand Hotel

Was für ein Ausblick, da braucht man keine vielen Worte!

Wer hier keinen schönen Abend genießen kann, der ist selber Schuld!

Zwei Meter und vier Zentimeter geballte Lust zum kochen. Und die Ideen gehen ihm und seinem Team ganz bestimmt nicht aus!

Mebouki, eine frische, aus Basilikum Sud und Champagner. Sehr lecker muss man probiert haben!


Eine Kariere, wie man sie aus Geschichten der USA kennt. Vom Tellerwäscher zum Koch. Und für Mari Esteli Ibabao hat sich dieser Traum in Bonn erfüllt. Klasse!


So ein Personal-Meeting mit dem Hintergrund ist auch nicht schlecht! 

Mein Partner im Gespräch mit Mari Esteli Ibabao

Melanie Hetzel, die mit ihrem Team den Service voll im Griff hat und bestimmt auch ein wenig ihren Freund Christian Sturm-Willms! Rechts Mari Esteli Ibabao und links da guckt auch noch "Der Gastromacher"


Ich wünsche allen Lesern meines Blogs, einen wunderschönen kulinarischen Sommer!

Euer Gastromacher

Sonntag, 1. Juni 2014

Bruschetta nach Gastromacher Art



Grillen und Tomaten, ein Duo, was auf jedem Fall zusammen passt.
Lust auf etwas mediterranen Geschmack und Italien Urlaub auf dem Tisch. Dann ist das folgende Rezept eine Pflicht!




Eure Familie oder Gäste werden begeistert sein von dieser Art von Bruschetta. Und so schnell und einfach geht es. Viel Spaß beim genießen!


Für 4-6 Personen müsst ihr 8-10 Tomaten in Würfel schneiden. Dann braucht ihr jede Menge Kräuter. Thymian, Basilikum, Oregano. Am besten sind natürlich frische Kräuter, wer aber jetzt keine zur Hand hat, der kann auch getrocknete nehmen. Ich persönlich zupfe die Kräuter nur grob und gebe sie zum Schluss zu den Tomaten.




2-3 rote Zwiebeln in kleine Würfel schneiden. Knoblauch schälen, auf einem Brett mit etwas Salz bestreuen und mit der flachen Seite eines großen Messers zu einem Brei reiben. Die Tomaten mit Pfeffer, Salz, Caprese Gewürzsalz aus dem Hause Siceworld etwas Zucker oder Honig, Rosmarin (ganz fein schneiden) würzen. Gutes Olivenöl und etwas Balsamico-Essig zugeben. Zum guten Schluss die Kräuter zugeben und alles gut vermengen. 20-30 Minuten lasse ich das ganze dann ziehen.




In der Zeit ein Baguette schräg in circa 1 ½ Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Dies dann auf dem Grill oder im Backofen knusprig rösten, aber nicht zu dunkel. Wenn Gäste kommen, dann serviere ich das Brot und die Tomaten immer getrennt, damit das Brot nicht zu sehr durchweicht. Ja, das war es schon. Sehr schnell gemacht und super lecker!


Noch ein kleiner Tipp, man kann diese leckere Vorspeise auch mit Pilzen, Garnelen oder was euch auch immer in eurer Küche in die Hände fällt, verfeinern.
Tomatige Grüße
Euer Gastromacher


Donnerstag, 8. Mai 2014

Curry-Huhn in Pergament

Ein Wunderbares Rezept für eure Sommerküche.

Um es nachzukochen, geht auf den Link von:


Seite 71 
da könnt ihr das Rezept nachlesen.

Es gibt dort auch noch vieles mehr kulinarisches zu entdecken!

Viel Spaß Euer Gastromacher




Schätzle – Die Torten Manufaktur



Ich freue mich euch die Torten - Designerin Katja Schätzle vorzustellen. Schon zum zweiten mal habe ich Katja auf der EAT&STYLE an ihren Stand besucht. Und ich war auch dieses Mal sehr begeistert. Nicht nur die Kreativität sondern auch ihre sehr nette und offene Art finde ich klasse.

Ich will auch gar nicht viel hier schreiben, denn in diesem Fall sollen die Bilder und die Homepage von Katja für sich sprechen.

Ich wünsche euch viel Spaß

Euer Gastromacher


Und dieses Jahr habe ich meine erste Zuckerrose gemacht!

Und ich kann euch sagen, das ist gar nicht so einfach!

Ich werde auf jedem Fall mit freuen mal einen Kursus bei ihr machen!





Und was sagt ihr nun, meine erste Zuckerrose. O.K, ein wenig Hilfe habe ich bekommen!



Schätzle die Torten – Manufaktur
Katja Schätzle
Im Heidkamp 22
51107 Köln
post@torten-schaetzle.de
02221-42369246
0172-8854587
www.torten-schaetzle.de

Freitag, 2. Mai 2014

Linsensalat mit Avocado-Birne und würzigem Lachs


Das ist doch genau das Richtige für euer Grill-Buffet 




Zutaten für 10 Personen

300 g rote Linsen
4 reife Birnen
1-2 El Walnußessig 
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Estragon
2 hartgekochte Eier
5 Stangen grüner Spargel
2 El Kaviar, es geht auch mit deutschem Kaviar
500 g Lachs
4 Avocados 
Zitronensaft aus frischen Zitronen
10 Salatblätter, zum Beispiel Lollo Rosso oder andere dekorative Salate
10 eßbare Blüten

Und so geht es:
Wasser in einem Topf zum kochen bringen und gut salzen. Die Linsen darin 5-7 Minuten garen. Mit kaltem Wasser abspülen und abkühlen lassen.
Birnen schälen und in kleine Würfel schneiden, zu den Linsen geben. Mit Essig, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Estragon abschmecken.

Die Avocados schälen. Kern heraus nehmen und in kleine Würfel schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft mischen, damit sie nicht grau werden. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Lachs ohne Haut von beiden Seiten mit Pfeffer und Salz würzen. Den grünen Spargel in der Mitte überschneiden und die Stücke mit Kopf der Länge nach aufschneiden. 

Den Lachs in eine nicht zu heiße Pfanne und etwas Olivenöl langsam garen. Den Spargel mit der Schnittfläche daneben legen und mit garen. Alles nur von beiden Seiten ca. 4 Minuten. Kommt auf die Dicke des Lachses an, er sollte auf jeden Fall noch fest sein. Fisch und Spargel herausnehmen und auf Küchenpapier legen. Da ruhen lassen bis er nur noch lauwarm ist. Man kann den Lachs jetzt noch raffiniert abschmecken. Zum Beispiel mit Chili, Paprika oder Kräutern. Das bleibt Ihnen nach ihrem Geschmack überlassen. 

In der Zwischenzeit Gläser mit der Linsenmischung gleichmäßig füllen. Die Salatblätter an einen Rand der Gläser stecken, so dass sie ein Stück in den Linsen stecken. Mit einem kleinen Löffel die Avocados über die Linsen schichten. Den Lachs in 2x2 cm dicke Stücke schneiden und mit einem Löffel vorsichtig darüber legen. Je zwei Spargelstücke zwischen Lachs und Salat stecken. Eine ganze oder halbe Scheibe Ei mit dem Kaviar dekorieren und so anlegen, das man noch alles andere sieht. Die Blüten und wer möchte noch ein Kräuterzweig dazu dekorieren und fertig ist eine tolle Speise für Ihr Buffet!

Viel Spaß beim nachkochen!
Der Gastromacher