Der Bauch von Barcelona


Boqueria - der Bauch von Barcelona

Der Marcat de Sant Josef, auch La Boqueria genannt, ist ein wahres Paradies für Köche, Gastronomen und für alle, die gerne frische und eine unschlagbare Qualität verarbeiten.

Der Markt hat eine sehr interessante Geschichte, die ich hier nur stark gekürzt beschreiben kann.

An der Stelle, wo heute die Flaniermeile „Ramblas“ (katalanisch Rambles) lang führt, war früher der Stadtrand von Barcelona. Und genau an diesem Stadtrand wurden früher schon die Waren auf dem Markt angeboten. Der Name Boqueria soll auf einen alten Begriff der Katalanen zurück zu führen sein, der übersetzt soviel wie „Platz an dem Ziegenbock-Fleisch verkauft wird“ bedeutet.

Erst im 19. Jahrhundert wurden die Eisernen Hallen gebaut, die seit dem auch den Beinamen „Bauch von Barcelona“ haben.
Dem ehemaligen Putschisten, Juan Alvarez Mendizabal, haben wir es zu verdanken, dass Barcelona heute so zu bewundern ist. Er hat bis 1835 im Englischen Exil gelebt, wo er vom Wirtschaftsliberalismus überzeugt wurde und nach Spanien zurückkehrte. Königin Isabel II machte ihn zum Finanzminister, was er dann nutzte, um mit einem Schlag die Kirche enteignete und ihren unendlichen Reichtum dazu nutzte, Barcelona zu einer modernen Stadt zu machen.
Es gab auch eine Straße die nach ihm benannt wurde, die der gläubige Franco wieder umbenennen ließ. Es gibt aber immer noch in dieser Straße eine Bar mit dem Namen Mendizabal.

Dieser riesige Umschlagplatz mitten in Barcelona, bietet alles was das kulinarische Herz begehrt.
Fang frisch gibt es hier die tollsten Früchte des Meeres, etwa den Knurrhahn, Roter Drachenkopf oder Garnelen und Muscheln aus der Region.

Aber auch Obst und Gemüse, Kräuter, Käse, Fleisch und Schinken gibt es hier in einer Vielfalt, wie man sie nur selten in ganz Europa, wenn nicht sogar auf der ganzen Welt, sieht.

Im Herbst ist es ein Muss den Markt wegen der riesigen Auswahl an Pilzen zu besuchen. Hier trifft man nicht nur die Spitzenköche der Stadt oder die Meisterköche von den Kreuzfahrtschiffen, auch Prominente geben sich hier an den kleinen Bars die Ehre und trinken sich ihren Kaffee oder ein prickelndes Glas Cava. Nebenan steht möglicherweise der Bankier oder der Kartoffelbauer aus der Region, was den besonderen Charme ausmacht. Ein Besuch des Boqueria ist also absolutes Pflichtprogramm!

Kommentare

dacio hat gesagt…
hola,

muy interesante;-))

besito

dacio

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen