Kino-Tipp "Das Festmahl im August" - so köstlich kann man das Leben in Italien feiern


Rom, Mitte Sommer, der Feiertag Ferragosto steht vor der Tür. Alle Leute, die mobil sind, wollen aufs Land oder ans Meer fahren und die Stadt hinter sich lassen. So auch der Vermieter von Giovanni, der ihn um den Gefallen bittet, seine Mutter solange aufzunehmen.

Da der 60-jährige Giovanni bei ihm Mietschulden hat, arbeitslos ist und ohnehin zu Hause mit seiner Mutter wohnt, um die er sich liebevoll kümmert, sagt er zu. Doch plötzlich sieht er sich von vier Seniorinnen umgeben, die sein beschauliches Leben durcheinanderbringen. Sie mäkeln an seinem Essen, am Wein und halten sich nicht an die vom Arzt verordneten Regeln.





Einer waschechten Italienerin kann man eben nicht verbieten, auf Milch- und Käseprodukte zu verzichten. Da bleibt die Pasta al forno eine große Versuchung und auch sonst geht es turbulent zu.

Die heitere sowie leicht-melancholische Komödie lässt einen in die italienische Lebensart eintauchen; mit gutem Essen, einem leckeren Glas Wein und Herzlichkeit feiert die kleine Gemeinschaft das Leben und das Altern. Kein Wunder, dass Spitzenköchin Lea Linster laut Filmplakat Gefallen daran findet: "Ich habe mich in diesen Film verliebt."

Autor Dacio

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept