Tipps & Tricks

Ist Tiefkühlgemüse so gesund wie frische Ware?


Sie brauchen kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Sie ins Tiefkühlregal greifen. Denn eine Studie belegt, dass z.B. TK-Erbsen nach 4 Tagen, Spinat und -Bohnen schon nach einem Tag ihren frischen Vertretern im Vitamingehald überlegen sind.
Enei schnelle Verarbeitung nach der Ernte ist der Grund. Bei minus 50 Grad wird das Gemüse tiefgefroren. Das schont die Zellstrukturen und das Gemüse altert nicht so schnell. Damit das Gemüse die Nährstoffe, Form und Geschmack, so wie die Farbe behält, sollten sie die Ware immer im gefrorenen Zustand verarbeiten.
°°°

Kruste mit Geschmack

Fleisch und Fischflets bekommen reichlich Geschmack durch eine selbstgemachte Kruste: Brotbrösel, gehackte Kräuter, Pilze , Nüsse und Butter verkneten. Auf das angebratene Stück streichen und im Ofen fertig garen. "Lecker"

°°°

Frikadellen

Den Geschmack von Frikadellen kann man anders erleben, wenn sie eingeweichte Laugenbrezel, oder Zwiebelbrot dazu geben.

°°°
Tomatenketchup

Die "flüssigen" Tomaten sind nicht nur lecker, sie sind auch gut für Herz und Arterien. Denn Ketchup enthält Lycopin. Dieser rote Farbstoff beeinflusst den Cholesterinstoffwechsel positiv und wirkt sogar krebsvorbeugend.
Am besten verwertet unser Körper das Lycopin aus gekochten Tomaten, wie es eben bei Tomatenketchup der Fall ist.

Übrigens: Tomatenketchup ist ein schlanker, würziger Brotaufstrich und damit ein idealer Ersatz für Butter und Margarine. 100 g Ketchup haben nur rund 100 kcal.

Extra-Tipp:
Achten sie ein wenig auf die Zuckerangaben.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept