Sekt der prickelnde Genuss (Teil 1)


Es muß nicht immer Champus sein


In einigen gesellschaftlichen Kreisen wird von Sekt wie eine Beleidigung des Gaumens gesprochen, dies ist natürlich absoluter Quatsch. Erst einmal gibt es viel mehr verschiedene Sekt-Sorten, da kommt der Champagner ganz sicher nicht mit und ich habe es schon in einigen Versuche herausgefunden, dass viele die Champagner bestellen den Unterschied nicht merken wenn ich Sekt serviere. Ich möchte den Champus ganz bestimmt nicht schlecht machen, es ist ein tolles Getränk, will aber eine Lanze für den Sekt brechen, denn auch der ist ein tolles und erfrischendes Getränk.

Man sollte eben genau wissen wie man mit einem Sekt umgeht, um einen perfekten Genuss des edlen Prickelwassers zu erreichen.


Die Lagerung:

Sobald der Sekt die Kellerei auf seinem Reife Höhepunkt verlässt, beginnt auch der Alterungsprozess. Nach 2-4 Jahren bekommt er schon einen eigenartigen Geschmack, der ein wenig an Sherry erinnern kann. Besonders schade ist natürlich, dass bei zu langer Lagerung das Sprudeln abnimmt. Sekt mit Naturkorken kann man bis zu 3 Jahre ohne weiteres lagern, was aber unbedingt im stehen passieren sollte, damit man einen Druckverlust vermeidet. Wenn man nun noch einen dunklen und kühlen Raum hat, ist die Lagerung schon fast perfekt. Die Flasche steht unter Druck, aus dem Grund ist eine Lagerung in Tonröhren oder Steinregalen nicht zu empfehlen, denn dadurch können die Flaschen Bersten. Als letztes sollten man nun nur noch vermeiden den Sekt zu oft in den Kühlschrank zu stellen und wieder herauszunehmen wenn er nicht getrunken wird, denn dies kann auch den Geschmack und die Alterung beschleunigen.


Wie kalt sollte Sekt getrunken werden?

Jedes Getränk braucht für den idealen Genuss die richtige Trinktemperatur. Dabei gilt grundsätzlich: Zu starke Kälte macht jeden Geschmack zunichte. Sekt wird aber im Vergleich zum Wein etwas kälter getrunken.

Zum Beispiel:

weißer Sekt zwischen 5 und 7 °C,

Rosé-Sekt zwischen 6 und 8 °C,

roter Sekt zwischen 9-11 °C.


Frappieren

Müssen Sie eine Flasche schnell kühlen? Und dies gilt nicht nur für Sekt!

Füllen Sie einen Sektkühler oder auch einen Eimer mit kleinen Eisstücken, gießen Sie etwas Wasser darüber und 2 Esslöffel Salz dazu. Wenn sie nun die Flasche in diese Eis Salz Mischung hin und her drehen, dann haben Sie nach 10 Minuten die optimale Trinktemperatur.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept