Kulinarisches aus Barcelona



Restaurant Sant Pau in Barcelona



Ich saß in einem Cafe mitten im Szene-Viertel Eixample in Barcelona und trank einen Cafe Cortado. Die Gastro-Zeitung, die ich in der Hand hatte, konnte ich kaum verstehen, denn sie ist zum größten Teil auf Katalanisch. Aber das wenige, was ich las macht mich neugierig.

Da soll es doch ein Restaurant geben, welches Quallen zubereitet. Und das soll auch noch gut schmecken und etwas ganz besonderes sein. Ich konnte mich kaum noch auf dem Stuhl halten, so aufgeregt war ich. Ich nahm mein Handy und rief die Nummer von dem Restaurant an, die in der Zeitung stand. Am anderen Ende meldete sich eine angenehme Stimme und hauchte in den Hörer: "Restaurant Sant Pau."



Ich frug die nette Seniorita, ob sie Englisch oder Deutsch sprechen würde, worauf sie sagte “Un momento por favor“. Einen Moment später meldete sich eine andere Stimme und fragte: "Wie kann ich ihnen helfen?" "Ich hätte gerne einen Tisch reserviert", sagte ich und er fragte zurück: "in welchem Monat?" Ich dachte er wolle mich auf den Arm nehmen. Dann Getuschel am Hörer, worauf der nette Mann sagte, da sei ein Tisch abgesprungen, den kann ich Ihnen gerne anbieten. Ich schlug direkt zu, denn die normalen Wartezeiten für einen Tisch können bis zu drei Monate sein.

Die Anfahrt nach Sant Pol de Mar ist sehr einfach. Entweder nimmt man den Zug nach Girona, der hält fast in der Nähe des Restaurants, oder man nimmt das Auto und fährt die Küstenstraße in Richtung Girona. Nach ca. 40 Kilometer ist man dann da.

Carme Ruscalleda heißt die Frau, die ihrer Kreativität freien Lauf lässt, und eine moderne und sehr natürliche Küche bietet. Inspirieren lässt sie sich von den kulinarischen Traditionen und der traumhaften Landschaft.

Die Spitzenköchin benutzt hauptsächlich Produkte aus der Region, die für ihre Fischerhäfen und Landwirtschaft bekannt sind. Aber auch Kontraste reizen Carme Ruscalleda immer mehr. Nach einigen Aufenthalten in Japan wird die Küche von japanischen Einflüssen mitbestimmt. Durch den kulinarischen Stil des Sant Pau und der Mischung aus der japanischen Küche, natürlichen Aromen und des Könnens des ganzen Teams, ist es ein absolutes Erlebnis.



Durch den Aufenthalt in Japan entdeckte sie die Zubereitung von essbaren Quallen. hre Schönheit, das Aroma und die Beschaffenheit wirkten auf die Köchin so eindrucksvoll, dass sie die Quallen auch in Barcelona anbietet. Die Zubereitung hat sie natürlich nicht verraten, nur so viel, das nicht viel mehr wie etwas Salz und Pfeffer benutzt wird.




Ich selber habe es nicht probiert, weil es zu der Zeit keine Quallen im Angebot gab. Wir haben natürlich nicht alles probieren können, aber das was wir bestellt hatten, kann ich nur von allem Herzen empfehlen.

Durch die gemütliche Beleuchtung und dem Blick in den gepflegten Garten, hat man keine Lust nach Hause zu gehen.

Es war ganz sicher nicht unser letzter Besuch dort. Und immer dran denken, am besten noch aus der Heimat einen Tisch bestellen, sonst hat man kaum eine Chance.

Der Gastromacher

Kommentare

chezuli hat gesagt…
Carmen R. ist nicht nur unserer Meinung nach die weltbeste Köchin, die einzige, die 6 Sterne hat. Frei hier und drei in Tokio. Alleine die Lokalität lohnt jedes Mal die Fahrt aus Barcelone.
Rico hat gesagt…
Ja da habt ihr auf jedem Fall recht. Es ist ein muss dort einem einen schönen Abend zu verleben.
Bolli's Kitchen hat gesagt…
aber war nicht auch Carmen R. , falls ich mich nicht täusche, in einen Skandal mit vergammelten Muscheln verwickelt?
Bei uns gibt's in Chinatown Qualle auf den Karten, aber getraut habe ich mich da auch noch nicht, was bleibt denn da ausser Wasser, wenn man diese Teile kocht?....
Rico hat gesagt…
Da kann ich gar nichts zu sagen, weil ich sowas nicht gehört habe.

Wenn es so sein sollte, dann bezweifel ich das sie selber in der Küche war. Da sie ein absoluter Profi ist und auf frische sehr großen Wert legt.

Ich möchte und kann es natürlich nicht verneinen. Was ich so gelesen habe, werden die nicht gekocht, sonder eher wue Muscheln roh angemacht. Ich muss mich da aber auch noch mal einlesen.

Danke für deinen Kommentar.

Gruß der Gastromacher
Bolli's Kitchen hat gesagt…
Nein, sie war es nicht!!!!!!!

Habe extra nochmal nachgeschaut, und entschuldige mich für den fast begangenen Rufmord, auch noch an einer Köchin...Asche auf mein Haupt.
Geht nie zu Toñi Vicente, das war der Wicht mit den Muscheln.....

So, das musste jetzt mal klargestellt werden!!!!!!!!
Heidi hat gesagt…
Danke für den tollen Tip! Ich weiß nicht ob mich Quallen besonders reizen, aber das Lokal und im Speziellen die Köchin tun es auf jeden Fall!
chezuli hat gesagt…
schau auch mal hier: http://chezuli.wordpress.com/2010/01/06/barcelona-mandarin-oriental-hotel-carmen-ruscalleda/
Das ist das neue Hotel auf dem Passeo de Gracia, dort kocht der Sohn von Carmen. War auch großes Kino, mit einer wahnsinnigen Weinkarte.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept