Gulaschsuppe nach Gastromacher Art


Ihr habt Gäste eingeladen und habt euch lange nicht gesehen? Es gibt so viel zu erzählen, nur der Gastgeber steht in der Küche?
Das ist nicht wirklich entspannend!

Warum macht ihr dann nicht die Gulaschsuppe, die ich in so einer Situation gerne mache. Am besten einen Tag vorher kochen, dann schmeckt sie noch besser und entwickelt mehr Aroma. Mit ein wenig Brot und Kräuterbutter ist es ein echt leckeres Essen und ihr habt Zeit für die Gäste.



Zutaten für 4 Personen:
Besser ist es aber die Menge zu verdoppeln, dann wird die Suppe einfach würziger und bekommt das richtige Aroma.

4 Zwiebeln,
5 Knoblauchzehen,
1 Dose geschälte Tomaten,
800 g Kartoffeln fest kochend,
1 rote, 1 gelbe, 1 grüne Paprika,
2 Gewürznelken,
1 Liter Fleischbrühe,
1 Liter nicht zu trockenen Rotwein,
1 TL Majoran,
1 Tl scharfes Paprikapulver, 1 TL süßes Paprikapulver,
2-3 Lorbeerblätter,
3 EL Öl,
1,5 kg Rindfleisch (Bug oder Schulter)


Zubereitung: Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen, drei davon in dünne Ringe schneiden, die vierte Zwiebel mit den Nelken spicken. Knoblauch schälen mit dem Handballen andrücken.

Öl in einem großen Suppentopf erhitzen, Fleisch hineingeben und rundherum anbraten. Zwiebelringe und Knoblauch darin goldgelb anbraten, vom Herd nehmen und mit Paprikapulver vermischen.

Einen Schuss Fleischbrühe zufügen.
Leicht salzen und pfeffern. Mit dem Rotwein ablöschen, danach die Fleischbrühe zugießen. Tomaten samt Saft zufügen.
Majoran, Lorbeerblatt und die mit den Nelken gespickte Zwiebel in die Suppe geben. Zunächst zugedeckt so lange köcheln bis das Fleisch weich ist.

Inzwischen die Kartoffeln schälen, waschen, würfeln und zur Suppe geben. Paprikaschoten putzen, in Streifen schneiden, in die Suppe geben und alles so lange köcheln bis die Kartoffeln weich sind.

Die gespickte Zwiebel und die Lorbeerblätter aus dem Topf fischen. Die Gulaschsuppe mit Salz, Pfeffer und dem Paprika abschmecken.

Viel Spaß beim Nachkochen. Noch einen kleinen Tipp, nicht zu geizig mit Schärfe sein, dann schmeckt das dazu gereichte Bier noch viel besser. Viel Spaß und Ruhe mit euren Gästen!

Kommentare

Kora hat gesagt…
Gulasch habe ich nie probieren, entweder zum Kochen,oder zum Essen. Es scheint mir, dass es höchste Zeit ist, die Suppe zu probieren! Vielen Dank für das Rezept und die Erklärung dabei!
Rico hat gesagt…
Das ist ja selten, ich dachte es gibt keinen Koch mehr der Gulschsuppe nicht kennt.

Danke für den netten Kommentar

Und viel Spaß beim nachkochen.

DerGastromacher

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept