Spanische Silvester-Traditionen



Ich habe schon in einigen Ländern die Nacht in das neue Jahr gefeiert und viele haben sehr schöne Traditionen und ihren ganz besonderen Charme.

Und von welchem Land werde ich wohl hier berichten? Natürlich von Spanien.

Das erste mal wo ich mit spanischen Freunden Silvester (Nochevieja) gefeiert habe, fing alles ziemlich normal an. Ein tolles Essen, mit vielen leckeren Speisen und Getränken, stimmte auf einen festlichen Abend ein. Eigentlich nicht viel anders als in Deutschland oder vielen anderen Ländern. Ebenso wie das Treffen auf der Strasse und das Warten bis die Glocken der Kirchen und Kathedralen anfangen das neue Jahr zu begrüßen.

Nun kommt aber eine typisch spanische Tradition. Es werden Weintrauben verteilt und das genau 12 Stück. Sobald der erste Glockenschlag zu hören ist, um das neue Jahr einzuläuten, wird zu jedem Glockenschlag eine Weintraube gegessen. Jede Traube steht für einen Wunsch, den man im Gedanken äußert. Es ist aber ganz wichtig, dass die letzte Traube zum letzten, also zum 12. Schlag gegessen ist, denn nur dann winkt dem Spanier Glück für das ganze Jahr. Wer es natürlich nicht schafft, dem winkt ein Jahr mit vielen Katastrophen. So sagt es der Aberglaube.
In Mode sind fertig verpackte Weintrauben. Natürlich genau 12 Stück und kernlos. Denn so einige haben Probleme, die Kerne zu schlucken und hatten es wohl nie geschafft die Trauben rechtzeitig verspeist zu haben. Ich möchte nicht wissen, wie die letzten Jahre für diese Menschen gelaufen sind.




Danach geht es wieder recht normal zu, denn es werden die Sektflaschen geköpft und mit einem Glas auf das neue Jahr angestoßen. Aber es wären keine traditionsbewussten Spanier, wenn es nicht auch da etwas Besonderes gibt. Wer sich nicht auf die Trauben verlassen will, der legt einen goldenen Ring in das Glas, denn auch dieser soll das neue Jahr positiv beeinflussen. Nur nicht verschlucken, denn wer weiß was sonst in den neuen 12 Monaten passiert.

Die letzte Tradition, die ich kennen gelernt habe, obliegt den Señoritas. Denn Silvester in Spanien ist sehr erotisch angehaucht. Die Damen tragen Unterwäsche und Dessous in rot, dies soll für ganz bestimmte Wünsche das Allheilmittel sein. Was das wohl sein mag? Die meisten tragen es unten drunter und manche ziehen es einfach über die Jeans oder T-Shirt an. Ganz wilde und junge Spanierinnen ziehen aber nur die Dessous an, was bei den älteren Spanierinnen nicht so gut ankommt, bei den Herren um so eher.

Am besten plant ihr aber mal einen Kurzurlaub und feiert die Neujahrswende live in Spanien.

Einen schönen Tag noch und viele Grüße vom

Gastromacher

Kommentare

daciobcn hat gesagt…
Wow, 12 Wünsche auf einmal! Da muss ich mich ja ranhalten, so schnell könnte ich mir gar nichts wünschen... und dabei essen - Hiiiilfeeee! Wo bleibt der Cava!??? Lach

Dacio

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept