Der Gastronom und der Gast


Ich möchte und muss einmal ein Licht für die Gastronomen hochhalten.

Ein Gastronom hat viele Verpflichtungen und viele sind auch bemüht diese in die Tat umzusetzen.
Zum Beispiel, wenn dem Service-Mitarbeiter der Rotwein nicht ins Glas gleitet, sondern auf der am besten noch weißen Hose oder dem Kleid des Gastes, ein gutes Bild machen will, dann wird der Gastronom ganz bestimmt die Reinigung oder sogar für den Ersatz aufkommen.

Auch wenn die Wartezeit für den reservierten Tisch zu lange dauert, kann der Gast gehen. Wenn das Essen sich verzögert, dann muss er dies nicht mehr annehmen und auch nicht bezahlen. Es sollten aber am Wochenende mindestens 30-40 Minuten vergehen, denn gerade frische Küche kann schon mal etwas dauern, wenn das Lokal gut besetzt ist.

Aber hat nur der Gastronom Pflichten? Nein!


Auch der Gast sollte sich an ganz klare Regeln halten. Es kann ja passieren, das das bestellte Fleisch nicht so gebraten ist, wie sie es sich gewünscht haben, dann sollte der Gast umgehend dem Service bescheid sagen und dem Koch die Möglichkeit geben sich zu verbessern.

Ich habe aber schon Gäste mitbekommen, die das Essen über die Hälfte aßen und beschwerten sich erst dann, dass dies ja wohl nicht Medium oder das Essen nicht warm genug sei. Das geht natürlich auch nicht.

In vielen Restaurants gibt es offenen Wein, lassen sie sich immer eine Probe geben, damit sie wissen ob es ihr Wein ist. Denn einen Wein zurückgeben, weil er nicht schmeckt, ist auch so eine Unart. Bei Flaschenwein bekommt man in guten Häusern immer eine Probe vom Wein, denn so sind sie sich sicher dass es ihrem Geschmack entspricht. Auf jedem Fall immer fragen.

Und wenn es wirklich mal etwas gibt, was einem nicht so gut gefällt, dann kann man dieses auch in einem ruhigen Moment und einem angemessenen Ton sagen, denn das kann dem Gastgeber nur helfen und dadurch eine Verbesserung erbringen.

Ich finde es steht jedem zu, einen Fehler zu machen, ob es der Gastronom oder sein Kunde ist. Beide Seiten können sich austauschen um das Beste daraus zu machen.

Denn warum gehen wir aus?
Um uns verwöhnen zu lassen und einen schönen Abend in angenehmer Atmosphäre zu erleben.

Mein Tipp: Immer darauf achten, wo man ausgehen möchte und in welcher Preisklasse ich ausgehen will. Ich meine nicht, dass teuer auch immer gut sein muss.
Ansonsten gibt es genug Gastro-Tipps für jede Region und für alle Geschmäcker.
Ich wünsche allen viel Spaß beim ausgehen mit tollem Essen und Getränken.

Der Gastromacher on Tour

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen