Professional Sushi Chef



                             Steffen Henssler



Als ich 1987 das erste mal beruflich nach Japan durfte, war Steffen Henssler gerade mal 15 Jahre alt. Und in dem kleinen Städtchen, aus dem ich kam, waren wir froh ein chinesisches Restaurant zu haben, was nicht 50 Kilometer entfernt war. Und der hatte natürlich auch kein Sushi im Angebot. Jetzt werden bestimmt einige denken, das ist ja auch Quatsch, Sushi kommt aus Japan. Ne-ne, stimmt nicht so ganz. Es ist eigentlich eine Konservierungsmethode aus China, die die Bewohner des Mekong benutzten. Aber da kann ich ja später mal etwas drüber schreiben.


In Tokio war das schon etwas anderes. An jeder Ecke, auf vielen Plätzen und auch vom Fahrrad aus, konnte man Sushi bekommen. Ich weiß es nicht genau, aber ich glaube, dass in Europa zu dieser Zeit keiner dieses Wort kannte, geschweige denn, dass er schon einmal in grüne Blätter eingerollten toten sowie rohen Fisch gegessen hat.

2010 kann man Sushi auch hier bei uns an jeder Ecke bekommen, oder im Supermarkt eingeschweißt in allen Farben bekommen. Leider sind die meisten Angebote, ob in vielen Sushibars oder aus der Kühltheke einfach nur schlecht und geschmacklos. Natürlich gibt es auch Spitzen-Sushi-Küchen hier in Europa, das möchte ich nicht anzweifeln.

Doch dafür haben wir ja auch einen Koch. Steffen Henssler ist ein Meister auf seinem Gebiet. Er hat das Glück gehabt, einen Platz an der „California Sushi Academy“ in Los Angeles zu ergattern und dort eine drei monatige Ausbildung mit Bravour abzuschließen. Nun darf er sich „Professional Sushi Chef“ nennen.


Sushi kann jeder lernen, das glaubt Steffen auf jeden Fall. Man muss natürlich so einige Dinge beachten und ein wenig Übung und Geschick sollte man auch mitbringen. Mit Freunden kochen, das ist ihm sehr wichtig und das kann man auch gut auf einer Party oder an einem Kochabend zelebrieren.

Doch wenn man wirklich kleine optische und geschmackliche Höhepunkte erleben möchte, dann sollte man eines seiner zwei Lokale besuchen. Mit seinem Vater betreibt er das „Henssler & Henssler" in Hamburg. In dem schon oft ausgezeichneten Restaurant gibt es nicht nur Sushi, sondern noch viele andere Speisen. Von süß bis sauer, scharf oder exotisch kreiert er aus seiner offenen Küche sehr eindrucksvolle Speisen. Steffen Henssler hat noch ein weiteres Hobby, er hält sich fit durch Boxen, woran man merkt, er kann nicht mit Langeweile leben, sondern sucht immer wieder neue spannende und aufregende Aufgaben. Was steht dem am nächsten? Ein weiteres Lokal. 2009 eröffnete er das „ONO bei Steffen Henssler“ in Hamburg. Mit seinem Team bekocht er dort die Gäste mit allerlei Sushi Spezialitäten und Köstlichkeiten aus der ganzen Welt.


Wir hatten bei unserem Besuch im „ONO“ auf jedem Fall sehr viel Spaß und unsere Gaumen hatten eine Menge zu tun. Der gut gelaunte und witzige Steffen hat uns mit seinem extrem freundlichen Team einen unvergesslichen Abend beschert. Wir kommen so oft es geht wieder.



Euer Gastromacher

Kommentare

Barbara hat gesagt…
Der Bericht macht Lust auf Sushi - danke! :-)

Ich liebe ja Sushi, das ich in China 1990 noch nirgends fand, im Jahr 2000 fiel's mir das erste Mal in Shanghai auf. Als Sinologin und mit der Erinnerung an eine interessante Schifffahrt auf dem chinesischen Mekong vor x Jahren bin ich echt gespannt auf die Infos zu chinesischem Sushi.
Rico hat gesagt…
Hallo Babara!

Danke fpr den netten Kommentar. Es gibt noch so vieles was ich nicht wuste, aber ich werde nicht aufgeben weiter Dinge zu finden, die man nicht so wusste.

Ich werde schon am Wochenende etwas über Sushi posten.

Würde mich freuen auf wietere Kommentare.
macht Spaß mit Dir/Euch

Rico der Gastromacher

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept