Knackige Fladenbrote


Gerade im Sommer wird an jeder Ecke gegrillt und es flattert eine Einladung nach der anderen ins Haus. Darüber freue ich mich immer sehr, denn was gibt es schöneres als mit Freunden den Tag in der Sonne zu genießen und in aller Ruhe sich vom Grillmaster mit Leckereien verwöhnen zu lassen.

Wenn man die Einladung annimmt, dann kommt von allen Seiten die Frage, was können wir denn mitbringen. Und es wird auch immer die gleiche Antwort gegeben: nichts, wir haben alles da.

Doch ich denke, da geht es euch genau so wir uns, mit leeren Händen kann ich doch nicht kommen.
Nun habe ich ein tolles kleines Rezept, was man immer wieder mitbringen kann. Fladenbrot, was so knackig und würzig ist, dass man den ganzen Abend davon knabbern kann.

Und noch etwas Tolles haben diese Fladenbrote! Sie sind günstig, einfach und schnell gemacht!

1000 Gramm Mehl und etwas Mehl zum Arbeiten, 1,5 El Salz, 6-8 Löffel Olivenöl, Meersalz und getrocknete Kräuter so wie Paprika rosenscharf, Chilis, getrocknete Zwiebeln und was ihr sonst noch so in der Speisekammer und auf dem Gewürzregal habt. Als letztes noch so ca. 500 ml handwarmes Wasser.

Das Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen und das Wasser langsam nach und nach in die Mulde gießen. Salz auf den Mehlrand streuen und von außen nach innen das Mehl mit dem Wasser verbinden. Sobald der Teig sich bein kneten gut von dem Schüsselrand löst, herausnehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 Minuten kräftig weiter kneten. Wenn der Teig schön geschmeidig ist, diesen in eine mit Olivenöl ausgestrichenen Schüssel geben und abgedeckt 50 Minuten ruhen lassen.

Backofen auf 250 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Aus dem Teig 50-60 kleine Kugeln formen, um sie anschließend mit einem Nudelholz superdünn auszurollen. Mit Olivenöl bestreichen sowie mit Gewürzen bestreuen oder mit Chili belegen (Chilis andrücken) und ab für ca.10 Minuten in den Backofen. Sobald sie schön goldgelb, nach Geschmack auch etwas dunkler, sind, rausnehmen und fertig.

Paprika oder ähnliches würde ich erst später drauf streuen, damit es nicht verbrennt. Unter Umständen vorher noch mal ein wenig mit Olivenöl einpinseln.

Die Dinger sind nicht nur gut zum Grillen, auch vor dem TV als Chips echt der Hammer.

Man kann ohne Ende verschiedene machen, eurer Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.

Viel Spaß beim Grillen!

Der Gastromacher

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept