Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom September, 2010 angezeigt.

Wirsing-Gemüse mit gebratenem Bauchspeck

1 halben Kopf Wirsingkohl 150 Gramm Bauchspeck 1 mittelgroße Zwiebel 2 Knoblauchzehen 1 Tasse Brühe 4 Esslöffel Créme fraiche ein Wenig geriebener Muskat schwarzer Pfeffer aus der Mühle etwas Bärlauchsalz ein Teelöffel Butterschmalz
Als erstes die großen dunkelgrünen Blätter vorsichtig vom Kohl entfernen und gut verpackt in den Kühlschrank legen. Damit kann man dann noch Kohlrouladen oder ähnliches machen. Den Kohlkopf in zwei Hälften teilen. Aus einer Hälfte den dicken Strunk ausschneiden, die andere Hälfte brauchen wir jetzt nicht. Mit einem großen Messer sehr dünne Streifen vom Kohl schneiden, danach waschen und abtropfen lassen. 

 Den Bauchspeck in zwei bis drei Millimeter dünne Streifen schneiden. In einer Pfanne den Löffel Butterschmalz heiß machen, um darin den Bauchspeck knusprig braun zu braten. Am besten mit zwei Gabeln arbeiten und den Bauchspeck vorsichtig auseinanderziehen und wenden, damit er nicht zusammen klebt. Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und zwei, drei Minuten mitbraten. Nu…

Rotweingulasch

Meine Oma hat so ein ähnliches Gulaschrezept früher oft gekocht und es war der Hammer. Dunkel, sämig und mit so viel Geschmack, dass man eigentlich nicht mehr dazu brauchte als ein leckeres Brot, um den Rest Soße damit aufzusaugen. Leider habe ich das Rezept nie aufgeschrieben und auch nicht in ihren Unterlagen gefunden. Ich denke mal, sie hat es im Kopf gehabt. Das was ich noch wusste, habe ich jetzt aufgeschrieben und es so verfeinert, dass es dem Gulasch meiner Oma sehr nahe kommt. Aber ganz ehrlich, der Rindfleischtopf von meiner Oma war einfach etwas ganz besonderes und da werde ich wohl nie rankommen.


Die Zutaten für einen Topf für mindestens 6 Personen:

2 kg Rindergulasch
750 g Zwiebeln 8 Möhren 1 halbe Stange Porree (oder eine kleine)
12 Stück getrocknete Tomaten
4 Knoblauch-Zehen 2 kleine rote getrocknete Chili, wer es nicht so scharf mag, nur eine Chili
500 ml Rinderbrühe
1 Liter Rotwein, nicht zu trocken
Salz, Pfeffer Paprikapulver scharf, Paprikapulver edelsüß Basilikum, Thymian…

Geschmackstage 2010

Hier noch ein kurzer Tipp!

www.geschmackstage.de

Rezeptdatenbank!

Ein Hallo, an alle Rezeptesammler und Kochwütigen, die gerne auf meiner Gastromacher Seite verweilen. 
Wer kennt das nicht? Jede Menge Kochbücher im Regal, hunderte eigene Rezepte, aufgeschrieben auf Zettel oder in Hefte gekritzelt. Ganze Aktenordner gefüllt mit dem besten, was man schon gekocht hat und noch kochen will. Doch am Tag-X finde ich nicht das was ich suche. Ich glaube so geht es sehr vielen, doch ich habe noch niemanden kennen gelernt, der wirklich ein Ablagesystem erfunden hat, um schnell und effektiv das richtige Rezept zu finden. Mir passiert es schon mal öfters, wenn mein Fleischer ein tolles Angebot hat oder saisonnale Produkte im Handel sind, dann wälze ich stundenlang die Bücher oder meine Notizen, um das passende Rezept zu finden. Jetzt werden wieder einige schreiben, oder auch nur denken, als Profi- oder Hobbykoch, muss einem doch direkt was einfallen, was ich jetzt koche. Ja klar, meistens klappt das ja auch, aber manchmal kommt einem einfach nicht der Geistesblitz …

Buch-Empfehlung !

Hallo, liebe Kochfreunde!
Die Lehrküche Von F. Jürgen Herrmann 

Ein Fachbuch, für alle die mal ein wenig mehr hinter die Profiküche gucken wollen. Vom richtigen Umgang mit Lebensmittel, Grundrezepte, oder die richtige Speisefolge, alles wird in diesem Buch sehr gut erklärt. Auch wie man den Tisch perfekt deckt oder der Service richtig laufen muss, ist ein Teil dieses Buches. Es ist einfach alles drin, was der Gastronom oder der Gastgeber wissen sollte. Als Besonderheit ist auch noch eine CD-Rom dabei, wo viele wissenswerte Dinge erläutert werden und man sogar seine eigenen Rezepte professionell in einer Datenbank verwalten kann.
Der Preis ist mit unter 40,-€ ein sehr gutes Angebot.
ISBN: 978-3-582-40045-1

Planet Wissen - Physik des Kochens - Experimente in Topf und Pfanne

Eine tolle und sehr interessante Sendung.
Zum Beispiel habe ich da gelernt, dass Fleisch gar keine Poren hat, wie immer gesagt wird.
Hier könnt ihr euch einen Teil der Sendung ansehen!
Gruß der Gastromacher

Rinderboullion mit Lachs-Röllchen

Das Rezept habe ich schon mal auf meiner Seite beschrieben, möchte es euch in einer verbesserten Form noch mal vorstellen.

Einkaufsliste für die 3 Liter Boullion:
Suppenfleisch und Markknochen für eine Rinderboullion, oder mit einem Suppenhuhn, für eine Hühnerboullion,
acht große Möhren,
eine große Sellerie mit Lauch,
zwei Stangen Porree,
eine große Zwiebel,
ein halbes Bund Petersilie,
zwei Lorbeerblätter,
Pfeffer, Salz

Fleisch/Suppenhuhn abwaschen in einen großen Topf legen und mit kaltem gut gesalzenem Wasser aufsetzen. In der Zeit die Möhren, Sellerie mit dem Lauch, Porree und Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden. Wenn das Fleisch so eine halbe Stunde gekocht hat, das Gemüse mit Pfeffer und Lorbeerblätter dazu geben und gut eine Stunde weiter köcheln lassen. Zum guten Schluss noch mal nachwürzen und die Petersilie dazu geben. Noch mal so 10 Minuten ruhen lassen und fertig ist die Boullion. Und nur Mut, man kann auch noch andere Gemüsesorten und Gewürze benutzen, da gibt es…