Linsensuppe, das richtige für die kalten Tage!



Das einzige, was ich an der kalten Jahreszeit mag, sind Eintöpfe, heiße Suppen und natürlich mit einem heißen alkoholischen Getränk und unter der Decke kuscheln. O.K, O.K, das Kuscheln machen wir das ganze Jahr! ;-)

Mein Gott, war das wieder ein leckeres Essen. Aber jetzt mache ich euch nicht mehr die Zunge lang, sondern jetzt gibt es das Rezept.

Denkt dran, die Linsen müssen am besten über Nacht einweichen.

Eure Einkaufsliste für 4 1/2 Personen:

200 g durchwachsener Räucherspeck
1 Zwiebel
2-3 Möhren in
½ Sellerie
2 Stangen Lauch
10-12 Kartoffeln
2 El Tomatenmark
300 g Linsen
2 Lorbeerblätter
2-3 Nelken
2 Knoblauchzehen
1 Tl Zucker
1 El Essig
Salz und Pfeffer
Würstchen und oder Cabanossi

Und so schnell ist es gemacht:

Die Linsen ein paar Stunden in 1 ½ Liter Wasser (ich mache es in einer leichten kalten Brühe) einlegen. Am besten sogar über Nacht, dann könnt ihr sicher sein, das sie schön eingeweicht sind.
Speck, Zwiebeln, Möhren, Sellerie, Kartoffeln in kleine Würfel schneiden, Lauch in Scheiben schneiden. Den Speck in einem hohen Topf auslassen. Zwiebeln, Möhren, Sellerie, Kartoffeln dazu geben und 3-4 Minuten anschwitzen. Tomatenmark unterrühren. Linsen dazu geben und mit Wasser auffüllen. Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, Nelken und klein geriebenen Knoblauch einrühren und so lange köcheln, bis alles fast gar ist. Und nun kommt mein eigener Trick: Zucker unterrühren und die Suppe zur Seite stellen und abkühlen lassen, dadurch zieht alles schön durch.
Wenn die Familie, Freunde oder Gäste zum Essen kommen, die Suppe auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Würstchen dazu geben. Noch mal mit Pfeffer und Salz abschmecken und einfach im Topf auf den Tisch stellen. Ein Schüsselchen Essig dazu stellen (dann kann jeder selber entscheiden wie viel Essig er mag), ein dunkles Brot und ein kaltes Bier dazu reichen. Ich wette, es bleibt nichts mehr übrig! Und wenn noch etwas übrig bleibt, dann schmeckt es am nächsten Tag noch besser.

Macht es euch gemütlich!

Euer Gastromacher

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen