Die Meerbrasse oder auch Dorade


Tipp: wenn die Augen eines frischen Fisch so trübe wie auf dem Bild sind, nicht kaufen.

Die Meerbrasse, oder heute auch besser bekannt als Dorade, wird zwischen 20 und 40 cm groß. Bei manchen Fischhändlern steht auch schon mal Dorade royale oder Goldbrasse, welches keinen Unterschied macht. Das Fleisch ist zart, sehr saftig, weiß und hat einen angenehm milden Geschmack. Mit diesem Fisch kann man einfach alles machen, braten, pochieren, dünsten, backen oder auch auf dem Grill legen, die Dorade macht eine gute Figur.

Rezepte gibt es Unmengen, wie man diesen tollen Fisch zubereitet kann. Ich liebe ihn recht einfach zubereitet. Den Fisch waschen, trocken tupfen. Mit einem scharfen Messer den Fisch von beiden Seiten drei bis viermal einschneiden, damit die Kräuter und Gewürze besser in das Fleisch eindringen können. Den Fisch von innen und außen salzen, pfeffern. Kräuter nach Wunsch auf dicke Alufolie legen, mit etwas Olivenöl beträufeln. Die Dorade auf die Kräuter legen. Die gleichen Kräuter in den Fischbauch stecken, den Fisch mit etwas Olivenöl beträufeln, wieder Kräuter oben drauf, wer möchte noch etwas Knoblauch dazu legen und fertig. Folie gut verschließen, zwei drei Löcher in die Folie stechen und ab in den Ofen oder auf den Grill. Nach ca. 20 bis 30 Minuten je nach Hitze ist er fertig und saulecker.  

Viel Spaß beim ausprobieren!

Euer Gastromacher

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept