Kräuter aus Asien


Vietnamesischer Koriander (Persicaria odoratum)


Auch wenn Koriander dabei steht, hat es mit diesem eigentlich nichts zu tun. Doch der herrliche Geschmack nach Koriander, das blumige pfeffrige Aroma macht es zu einem absoluten Hit.
In Vietnam nimmt man oft auch in großen Mengen die Blätter der Pflanze für Suppen, Salate, Frühlingsrollen, Eintöpfe oder auch für das leckere eingelegte Gemüse. Es wächst sehr schnell und kann großzügig geerntet werden.
Vietnamesischer Koriander hat gerne feuchten Boden und man kann ihn sogar als Teichgewächs nutzen. Für die Vermehrung einfach den Ballen halbieren und weiter geht’s.
Im Winter hole ich ihn einfach rein und wenn man ihn im Garten eingepflanzt hat, dann die Wurzeln mit Stroh schützen.

Na dann mal los und schnell noch eine Pflanze oder Samen besorgen.

Euer Gastromacher

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen