Ludwig Reuter GmbH & Co.KG im Frischezentrum Frankfurt



Wer von euch aus der Nähe von Frankfurt und Umgebung kommt und in der Gastronomie oder im Lebensmittelhandel tätig ist, der kennt wahrscheinlich das „Frischezentrum“ in der Josef-Eicher-Straße in Frankfurt. Aber seit einigen Jahren kennen es auch bundesweit Kunden, die auf Frische und Exklusivität große Stücke halten. 

120 Großhändler auf über 23.000 Quadratmeter bieten ihren Kunden von Fisch bis hin zu exotischen Früchten alles, was das Herz begehrt.




Nicht nur durch die Nähe zum Frankfurter Flughafen, sondern auch, dass diese Region zu der bedeutendsten Wirtschaftsregionen Deutschlands gehört, macht das Frischezentrum sehr beliebt. Dafür steht die Zahl von fast vier bis fünf Millionen Mitbürgern, die durch diesen Großmarkt versorgt werden.

Und ab hier möchte ich etwas über die Firma „Ludwig Reuter“ schreiben. Wenn man die Zahl der Mitarbeiter nennt, das sind gerade mal 16 nette Menschen, dann würde man nicht meinen das die Firma „Reuter“ mit zu den bedeutendsten Unternehmen zählt, die täglich mit der Frische arbeitet.




Und es ist jede Menge los an dem Stand in der Halle A: 22 + 24. Denn es geht schon jeden Tag um 24:00 Uhr los. Dann können Einzelhändler, Gastronomen oder deren Köche und Einkäufer und wer sonst noch Interesse an Pilze aller Art, Spargel, Kräuter, Obst und Gemüse hat.

Ab 4:30 geht es dann weiter mit den eigenen LKWs, die dann im Rhein-Main-Gebiet alle Geschäftte frisch beliefert, die die handelsüblichen Mengen abnehmen.
Aber nicht dass ihr meint das war es schon. Nein, natürlich nicht. Durch ihren Partner „Nagel Airfreight GmbH“ werden täglich alle Waren frisch und pünktlich - und das nicht nur im gesamten Bundesgebiet - sondern sogar weltweit geliefert, damit ihr immer frisches Obst und Gemüse der besonderen Qualität auf dem Tisch habt. 





Und natürlich habe auch ich schon eigene Erfahrung gemacht mit der Firma "Reuter". Ich habe einen herrlichen Wildkräutersalat und einen Blüten-Mix sowie Pilze zum selber kultivieren zur Verfügung gestellt bekommen. Ich war von dem Salat und den Blüten schon mal total überzeugt. Von den Pilzkulturen zum selber ziehen kann ich noch nichts sagen, da ich noch im Experiment bin. Aber auch da kann ich schreiben, es macht sehr viel Spaß und man guckt nicht nur einmal am Tag in die Boxen, wo irgend wann mal Pilze wachsen sollen.




Darüber werde ich aber in einem anderen Bericht auf meiner Seite schreiben. Ich kann aber mit voller Überzeugung schon mal eines mitteilen, es ist nicht das letzte, was ich von dieser Firma bestellen werde.

Und zum guten Schluß, möchte ich mich einmal an das Team der Firma „Reuter“ wenden und mich bedanken für den sehr netten Service und die gute Stimmung die ich erfahren habe.

Bis dahin, euer Gastromacher

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen