Trüffelkartoffel oder auch Vitelotte

Heute möchte ich euch ein Produkt vorstellen, welches zwar nicht ganz so günstig ist, aber jeden Cent wert ist.

Bei uns in Deutschland wird diese Kartoffel meistens als blaue Kartoffel angeboten. Das stimmt, aber wenn man sich die Fotos ansieht eigentlich auch wieder nicht. Trüffelkartoffel oder die Vitelotte sind richtiger, aber darauf kommt es eigentlich ja nicht an. Schmecken und toll aussehen, das sind die wichtigen Merkmale. Und das tut diese Knolle auf jedem Fall.
Es ist eine seltene Sorte. Auch wenn sie auch in Deutschland angebaut wird, ist der Ertrag zu gering, aus dem Grund viele Bauern sich die Mühe nicht machen können oder wollen.
Der Ursprung ist Peru und Bolivien. Sie ist ein Ursorte der uns mehr bekannten hellen Kartoffel. So viel wie man weiß ist sie ungefähr 200 Jahre alt. Aber wer will das so genau sagen können. Es gibt Zeichnungen, die viel älter sind, wo Menschen eine dunkle Knolle in der Hand haben. Das könnte natürlich auch die Vitelotte sein, kann aber niemand bestätigen. 




Der Preis für die Trüffelkartoffel ist sehr hoch und liegt so bei 7-8 Euro pro Kilo. Nun fragt ihr euch natürlich woher der hohe Preis kommt. Oben habe ich schon geschrieben das sie nicht sehr Ertragreich ist und im original mit der Hand geerntet wird, dadurch geht der Preis natürlich in die Höhe. Ich habe gehört, das sogar Kleingärtner schon ganz gute Erfolge mit der Zucht hatten. Nur woher sie die Keimlinge haben, das sagt keiner der Hobby Bauern.  



Und nicht nur die Farbe, die durch einen natürlichen Farbstoff mit dem Namen Anthocyan kommt macht die Besonderheit der Knolle aus, sonder auch der Geschmack. Erdig, würzig, ein wenig nussig und sehr angenehm im Mund. Man kann viel damit machen und es ist immer ein Hingucker. Nicht schälen vor dem kochen, das ist schon mal sehr wichtig. Ich mag sie sehr gerne, ganz einfach nach dem kochen noch einmal kurz in einer ausgebutterten Pfanne schwenken, ein wenig tolles Salz drauf und fertig. Dazu einen knackigen Salat, das ist ein nettes Gericht ohne Fleisch oder Fisch. Was auch toll aussieht und herrlich schmeckt sind zum Beispiel Kartoffelsalate oder Chips.

So liebe Leser, dann ein gutes gelingen und ein tolles Geschmackserlebnis.

Euer Gastromacher

Kommentare

Bernd hat gesagt…
ich hab letztes jahr lila kartoffeln angepflanzt und es kam wirklich nicht viel dabei rum. reichte gerade mal für ein paar essen. aber lecker waren sie wirklich!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept