Gegrilltes Rinderfilet mit gestoßener Pfeffermischung an jungen Bohnen sowie Langkorn & Wildreis-Mischung




Und so schnell und einfach geht es - und eure Gäste werden begeistert sein.
 
Die Bohnen waschen und die Enden abschneiden. In etwas Salzwasser ein paar Minuten köcheln lassen, so dass sie noch Biss haben. In Eiswasser abschrecken, damit die Bohnen ihre Farbe behalten. Abgedeckt zur Seite stellen. Auch in einer privaten Küche ist das „Mise en Place“ ganz wichtig. Deswegen für die Bohnen die roten Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Dazu stellt ihr euch ein Stück Butter, Salz, Pfeffer und frisches Bohnenkraut, wenn ihr es bekommen könnt, sonst eben getrocknet dazu. Dann braucht ihr, wenn der Reis und das Fleisch fertig ist, nur noch die Zwiebeln in der Butter anschwenken, mit den Gewürzen abschmecken und dazu anrichten.


Die Vorbereitung für das Fleisch ist nicht bedeutend schwieriger als die Bohnen. Ein gutes Rinderfilet aus der Region oder auf jeden Fall aus einer guten Zucht besorgen. Gewicht könnt ihr selber festlegen, ich würde so um die 250- bis 300 Gramm empfehlen. Dann braucht ihr noch 1 ½ El weißer Pfeffer, 1 ½ El schwarzer Pfeffer und die gleiche Menge eingelegten grünen Pfeffer. Meersalz, dazu soviel an Rosmarinzweigen und Knoblauchzehen wie ihr Filets habt. Schwarzen und weißen Pfeffer in einem Mörser zerstoßen. Den grünen Pfeffer fein hacken. Die Pfeffersorten mit etwas Meersalz und Olivenöl mischen. Die Knoblauchzehen schälen, etwas andrücken und die Steaks damit einreiben. Danach macht ihr dasselbe mit der Pfeffer-Öl-Mischung und reibt die Filets mit gaaanz viel Gefühl ein als wärt ihr ein Masseur. Jeweils einen Rosmarinzweig um ein Filet legen und mit Küchengarn festbinden. Mit Folie einpacken und nicht mehr in den Kühlschrank, damit das Fleisch die Raumtemperatur annehmen kann. Soweit die Vorbereitung der Filets.

Den Reis nach Verpackung kochen, mit Butter, etwas Estragon (am besten auch frischen) und Salz und Pfeffer abschmecken. Warm stellen.




Nun kommen die Gäste und der Grill ist schon auf der richtigen Temperatur. Die Steaks von beiden Seiten zwischen 4 und 5 Minuten grillen. Bitte nur einmal wenden. Wenn ihr euch unsicher seid, dann besorgt euch ein Thermometer und wenn die Filets 65 Grad haben sind sie fertig. Wenn es jemand etwas mehr durch haben möchte, dann kann man es auf 70 max. 75 Grad machen, sonst wird es zu fest. Wer kein Meßgerät hat, der drückt nach Ablauf der Zeit auf das Stück Fleisch und wenn es sich noch schön elastisch drücken läßt, dann ist es perfekt. Um so mehr man das Fleisch nicht mehr eindrücken kann, umso fester wird es. 


Dann das Fleisch an einem warmen Ort noch ruhen lassen, damit es sich entspannt und beim Schneiden nicht der Fleischsaft herausläuft. In der Zeit könnt ihr das Gemüse machen und mit dem Reis auf den Tellern anrichten. Viel Spaß!

Noch ein Tipp, wenn ihr das Fleisch in der Pfanne macht, genau so braten wie auf dem Grill. In der Zeit, wo das Fleisch ruht, ein kleines Stück Butter in der Pfanne, wo ihr das Fleisch gebraten habt, schmelzen lassen und nach dem Anrichten ein wenig über das Fleisch geben. Lecker!!!

Euer Gastromacher

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen