Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2014 angezeigt.

YU SUSHI CLUB wird zu Y U N I C O...

Der Yu Sushi Club verabschiedet sich am 01. Januar 2015 in
 eine längere Winterpause und empfängt euch ab dem 
       03. Februar 2015 
unter dem neuen Namen YUNICO mit einem neuen 
stilvollen 
Design und Ambiente.

Lasst euch überraschen und freut euch auf den gewohnt 
erstklassigen Service und die einzigartigen kulinarischen 
Kreationen.
Liebe Grüße und weiterhin ein frohes Fest wünschen wir 
euch aus Bonn.
Christian & das YUNICO Team

Weihnachtsgrüße vom "Gastromacher"

Liebe Leser, Freunde und Kunden
Wir wünschen allen eine wundervolle Weihnachtszeit
und
ein gesundes, glückliches
und erfolgreiches
Jahr 2015
Kulinarische Grüße
Euer "Gastromacher"


Guter Kaffee im Büro? Verschiedene Zubereitungsarten im Vergleich

Für einen Großteil aller Büro-Angestellten ist die Pause im Büro ohne Kaffeegenuss undenkbar - Kaffee hebt die Stimmung, hat durch das enthaltene Koffein eine anregende Wirkung und ist in Maßen sogar gesund. Die Bandbreite verschiedener Zubereitungsarten, die zum Kaffeegenuss führen, ist groß: Während viele Menschen noch auf die traditionelle Filterkaffeemaschine schwören, ist für andere der Handaufguss das einzig Wahre. Wieder andere setzen auf moderne Technik und verwenden Kapselmaschinen oder Kaffeevollautomaten. Welche Zubereitungsmethode erzielt guten Geschmack? Welche ist günstig und praktisch in der Handhabung? 

Filterkaffee: Traditioneller Genuss

Filterkaffeemaschinen sind einfach bedienbar und schnell aufgefüllt. Durch ihre relativ simpel gehaltene Technik sind sie zudem wenig anfällig für Störungen und sofort einsatzbereit. Der Nachteil von Filterkaffeemaschinen besteht in ihrer vergleichsweise langen Brühdauer, die dazu führt, dass Bitter- und Gerbstoffe aus dem Kaffeemehl in…

Schwarzwälder Tapas-von Verena Scheidel und Manuel Wassmer

Ich bin ein ganz großer Fan von Tapas, diesen Kleinigkeiten, die man zum Beispiel in Barcelona an jeder Ecke bekommt oder Pinchos, die Tapavariante aus der baskischen Region. Und normalerweise koche ich Tapas so, wie ich sie selber in Spanien gegessen habe oder aus diversen Kochbüchern kenne. Doch nach einer Zeit habe ich festgestellt, fast jede Familie oder Region hat ihre eigenen Rezepte. Und es gibt eigentlich gar keine Richtlinien wie die Zubereitung sein soll oder aus was so ein Leckerchen bestehen darf.

Dann habe ich angefangen eigene Kreationen zu kochen, wobei mir zum Beispiel das Buch „Kölsche Tapas“ einige Ideen in die Küche brachte. Nun habe ich in meiner eigenen Rezeptesammlung jede Menge schnelle oder auch außergewöhnliche Tapas-Rezepte.

Aber es geht ja nicht um mich, sondern um ein Kochbuch, welches mich sehr neugierig gemacht hat. Und vor allem hat es mich neugierig gemacht, weil ich die zwei Menschen, die dahinter stecken aus dem Internet schon lange kenne. Als ich mich …

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Ich habe einigen Leuten das Wildfleisch nahe gebracht, die immer gesagt haben, Wild mag ich nicht, das ist zu streng. Davon konnte ich sie dann vom Gegenteil überzeugen.

Nicht nur, dass Hirschfleisch fantastisch schmeckt, sondern auch sehr gesund ist, da es sehr fettarm ist. Und genau wie beim Rindfleisch gibt es viele Arten es zuzubereiten: Ob als Braten, Steak oder Gulasch. 

Hirschfleisch ist übrigens nur ein Oberbegriff, denn alle Wildtiere, die ein Geweih tragen gehören zu den Hirschen. So wie Elche und Rentiere, ja gut, ich gebe zu, die gibt es hier nicht so häufig im Wald, aber im Handel bekommt man das Fleisch schon. 

Rothirsche sind die am meisten in deutschen Wäldern zu findende Art und kann bis zu 350 Kilo schwer werden.
Das Fleisch hat eine dunkle Farbe und hat eine ähnliche Konsistenz wie Rindfleisch, aber es ist viel magerer. Der Geschmack ist etwas kräftiger, aber nicht mit Rindfleisch zu vergleichen. Hirschfleisch ist sehr eiweißreich und hat viel B-Vitamine, Zink, Selen un…

Drei Gang Menü ohne viel Stress

Drei Gang-Menü ohne Stress
Wer kennt das nicht auch, die Gäste kommen schon und selber ist man noch total im Stress. Die Zeit rennt einem davon und das Eis aus der Schale. Am Ende ist man fix und fertig und hatte keine Zeit, mit den Gästen einen gemütlichen Abend zu verbringen.
Mit diesem Menü wird Ihnen dies nicht passieren, da ihr Top vorbereitet seit. 
Vorspeise: Bouillon mit Lachs-Röllchen




Zutaten für 6 Personen
50g Mehl200g Räuscherlachs 1l Geflügelbrühe 200g Créme fraîche 50g geriebener Meerrettich 150 ml Milch 2 Eier 1/2 TL Salz 2 Bund Schnittlauch Butterschmalz zum ausbacken
Mehl, Milch, Eier und Salz in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren. Schnittlauch abbrausen, gut trocknen und in feine Röllchen schneiden.
In eine große, beschichtete Pfanne mit etwas heißem Butterschmalz 1/3 des Teiges gießen und darin verteilen. 1/3 Schnittlauch gleichmäßig darauf streuen, Teig anstocken lassen. Pfannkuchen wenden und weiter 30 Sekunden backen. Auf die gleiche Weise 2 weitere Pfannkuc…

Kimchi, das scharfe Asiatische Sauerkraut

Zutaten
Portionen: 30-40 Portionen 
2-3 Köpfe Chinakohl ca. 3 Kilo 10 Knoblauchzehen, zerdrückt 400 g Meersalz 3 EL Fischsauce 10 Frühlingszwiebeln, gehackt 2 kleine Zwiebel, fein gehackt 6 EL Zucker ca. 8 cm frischer Ingwer, gerieben 6 Chilis in feine Streifen schneiden. Wer sehr gerne scharf ist, der lässt die Kerne drin. 
Wer mag, 6 El Reiswein



Zubereitung
Chinakohl der Länge nach halbieren, dann vierteln und die Strünke ausschneiden. Den Kohl abspülen und naß in große, verschließbare Gefrierbeutel geben und gleichmäßig mit Salz bestreuen. Das Salz mit den Händen in die Kohlblätter einreiben. 
Gefrierbeutel gut verschließen und 24 Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen. 
Das Salz aus dem Kohl auswaschen und dann gute ausdrücken.
Kohl in einen großen Behälter mit fest schließendem Deckel geben. 
Fischsauce, Frühlingszwiebeln, Zwiebel, Knoblauch, Zucker, Chili und Ingwer (Reiswein wer möchte) gut vermischen. 
Einweghandschuhe anziehen und die Würzmischung mit den Händen gleichmäßig in den Kohl  ei…

Matthias Bernwieser gewinnt Fjordforellen-Wettbewerb Hot or not 2014 mit „Flora und Fauna“ auf der Chefsache in Köln

Matthias Bernwieser kocht sich mit subtiler, fein akzentuierter Komposition zum Sieg – Die 10-Sterne-Jury hat er voll überzeugt Sein Gewinnergericht bei dem Fjordforellen-Wettbewerb Hot or not 2014: „Flora und Fauna“
„Die richtigen Akzente gesetzt. Intelligent komponiert, stimmig in Konzept und Geschmack. Und: Man hätte nichts weglassen können.“ So beschreibt Hot or not-Jurychef Johannes King vom Söl’ring Hof das Gewinnergericht von Matthias Bernwieser, der derzeit als Sous-Chef im Ylajali in Oslo kocht und eigentlich aus Wien stammt. Er war eine Prise besser als seine zwei Mit-Finalisten und tritt als Gewinner aus dem Fjordforellen-Wettbewerb 2014 hervor. Damit geht er gemeinsam mit der Jury auf eine Erlebnisreise nach Norwegen. Sein Rezept war eine Komposition aus am Salzstein bei 120°C gegarter Fjordforelle, Emulsion von Fichtensprossen, gerösteter Hefe und Roggenbrot, reduziertem norwegischem Sauerrahm und norwegischer Auster. Er selbst bezeichnete sein Gericht als feminin durch die…

ON FIRE - Grillen für Gourmets

Ich kenne die Otto-Brüder jetzt schon ein paar Jahre und ich habe auch schon ein zwei Sachen über sie und ihren Betrieb geschrieben.  Aber es sollte nicht das letzte sein, was ich über die sympathischen Jungs schreiben werde. Und heute geht es über das neue Buch „ON FIRE – Grillen für Gourmets“.
Und da taucht noch ein ganz großer Name auf, den viele kennen werden. Thomas Ruhl, der Herausgeber von Port Culinaria. Er hat nicht nur als einer der besten Food-Fotografen die Fotos gemacht, sondern das Buch auch herausgegeben. Thomas Ruhl hat schon mehrere Preise für seine hervorragenden Arbeiten bekommen. Was mir persönlich sehr gut gefällt, ist „Best of the World Chef Book“. 
Aber nun zu dem Buch, worum es hier heute geht. 


Da haben sich Wolfgang Otto, Stephan Otto und Thomas Ruhl zusammen getan, um etwas anderes in ihrem Buch zu bringen. Dazu brauchten sie natürlich auch noch jemanden, der Rezepte entwickeln und diese auch so umsetzen kann, dass sie schmecken und ein ambitionierter Hobby,- o…

Food-Festival eat&STYLE, vom 24. bis 26. Oktober in der Koelnmesse

Am Wochenende ist es soweit, die eat&STYLE öffnet ihre Toren in Köln


Regionale Spezialisten zeigen ihre Trends in Köln


Manufakturen und Fachhändler präsentieren Trendideen und innovative Konzepte auf Deutschlands größtem Food-Festival

Köln, 15. September 2014. Die größten Schätze finden sich oft im Kleinen. Und so verbirgt sich auch hinter den scheinbar kleinen, regionalen Spezialisten aus der Gegend rund um Köln eine große Vielfalt an innovativen Produkten und Ideen. Auf dem Food-Festival eat&STYLE, vom 24. bis 26. Oktober in der Koelnmesse, präsentieren sie ihre Konzepte und Angebote.

Echte kulinarische Schätze können die Besucher der eat&STYLE Ende Oktober in der Koelnmesse entdecken. Denn neben neuartigen Themenwelten wartet das Food-Festival auch mit außergewöhnlichen Ausstellern auf: Regionalen Spezialisten. Sie sind Hersteller innovativer Produkte oder Fachhändler ausgewählter Angebote, die mit neuen Trends beeindrucken und dabei gleichzeitig beweisen, dass es in und um…

Gefüllter Hackbraten

Schon meine Oma hat Hackbraten gefüllt - und das nicht nur mit Eiern, damit ein falscher Hase entsteht, sondern mit einer Frischkäse-Füllung oder einer Paprikamus. Sehr lecker war es immer, da der kräftige Geschmack des Hackbratens durch die frische Füllung eine tolle Note bekommen hat.
Und so kam ich auf die Idee, meinen Braten mit Ziegenkäse, Spinat und Pilzen zu füllen. Das Rezept steht für 4 Personen, ist aber so viel, dass ihr den Rest wunderbar als Aufschnitt nehmen könnt.
Und das braucht ihr:
600 g gemischtes Hackfleisch 2 getrocknete Brötchen  3-4 Zwiebeln in feine Würfel geschnitten 5 Knoblauchzehen in feine Würfel geschnitten 3 Eier Salz und Pfeffer Paprika edelsüß und Paprika rosenscharf Curry, ich habe das Madras Curry von Spiceworld genommen Majoran, Petersilie, Basilikum, Rosmarin, alles fein geschnitten 300 g Schafs- oder Ziegenkäse 200 g TK Spinat, aufgetaut und gut ausgedrückt 150 g Pilze, zum Beispiel Champignons, Schitake  etwas Öl für die Form


Als erstes die Brötchen in Wasser ein…

CHEF-SACHE Vol. 6

In den nächsten Tagen geben sich nicht nur Sterne Köche in Köln die Klinke in die Hand. Auch sonst werden viele Gastro Freaks im Palladium in Köln zu treffen sein. 
Top Referenten erwarten euch, ich stelle mal ein paar vor.
Viel Spaß

















Versunkener Apfelkuchen

Nun ist Apfelzeit und in diesem Jahr ein besonderes gutes. Und was ist ein muß in dieser Zeit?  Genau, einen Apfelkuchen! Hier ein einfaches, aber sehr leckeres Rezept



800 g Äpfel 2-3 EL Rosinen 2 EL Puderzucker 200 g Butter (Zimmertemperatur)  4 mittelgroße Eier 200 g Zucker 3 EL Rum (wenn Kinder dabei sind, einfach weg lassen) 2 EL Limettensaft 1 Päckchen Vanillezucker 200 g Mehl ½ Päckchen Backpulver etwas Fett für die Backform

Ihr müßt die Äpfel schälen und halbieren, mit einem Löffel oder einem Kugelstecher das Kerngehäuse entfernen. Vorsichtig die Apfelhälften fächerartig einschneiden und mit dem Limettensaft mischen, damit sie nicht braun werden. Die Rosinen in den Rum einlegen.


Den Puderzucker in einer beschichteten Pfanne schmelzen. Die Mandeln darin wenden, etwas bräunen und abkühlen lassen. 
Backofen auf 180° Ober-und Unterhitze vorheizen und die Backform einfetten.
Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier einrühren. Rum und Rosinen mit dem Vanillezucker dazugeben und gut verrühren.  


Kochbuch Tipp!

Colorado Cache Cookbook
The Junior League of Denver


Ich finde, es ist schon mal echt spannend Kochbücher auf anderen Sprachen kennen zu lernen.
Und es ist doch toll, das man bei der Übersetzung, die Sprache kennen lernt und wie Produkte zum Beispiel auf Englisch, Französisch, oder auch Japanisch heißen und zubereitet werden.
Und wenn man mal in Urlaub oder auch geschäftlich unterwegs ist, dann kann man vor Freunden oder Kollegen schon mal auf die Pauke hauen, wenn auf spanisch dort Cochinillo steht und wie aus der Pistole sagen kann, das es ein Spanferkel ist. 


Zu diesem Kochbuch ist noch zu sagen, das es einfach erklärt ist, mit vielen Tips und kurzen Rezepten. Es ist noch ganz gut zu bekommen, nur die Erstausgabe, die von 1978 ist, gibt es nicht mehr so oft.
Viel Spaß beim lesen, wer es hat oder noch bekommt!
Euer Gastromacher

Fleur de Sel - die schneeweiße Würze aus dem Meer

Ich habe vor kurzem erst mitbekommen, dass Fleur de Sel auch aus China zu bekommen ist. Aber da man ja heute nicht mehr weiß, ob es echt oder Fakeware aus China ist, bleibe ich bei den Gebieten, die man jederzeit auch selber besuchen kann. Dann bekommt man auch ein Gefühl dafür, wie viel Arbeit und Gefühl dieses leckere Salz braucht, damit es so rein und unschuldig Weiß zu den Kunden kommt.

Das übliche Salz wird heute im großen Stil abgebaut, nur das Fleur de Sel ist immer noch Handarbeit. Es gibt noch Familien, die diese Tradition weiter führen und zum Glück gibt es auch genug Idealisten, die sich dieser Aufgabe stellen und lernen Salzbauern zu werden. 
Eigentlich macht unsere Mutter Natur vieles selber, um diese Salzblüten zu erstellen. Man muß sie nur ein wenig unterstützen. Die richtige Landschaft finden, wo man in lehmigem Boden Kanäle und Becken ausheben kann, um das Wasser vom Meer aus dorthin zu leiten. Dann kommt eine Zeit, wo Sonne und Wind das Wasser zum verdunsten bringt und…