Fast Food, Burger & Co, kann das eine Delikatesse sein?

Eigentlich gibt es Fast Food schon sehr lange. Mir fallen da als erstes die Garküchen in Asien, die Tapas in Spanien oder die Tortillas in Mexiko ein. Aber die großen Fast Food Ketten, die mitlerweile nicht nur aus Amerika kommen, lassen sich immer mehr einfallen, um dem Verbraucher das Geld aus der Tasche zu ziehen. Dazu kommt, dass sie auch noch den Geschmack zu klauen. Anders kann ich es nicht mehr nennen, wenn Erwachsene und vor allem Kinder mir manchmal nicht sagen können, was sie da im Obst- und Gemüse-Regal sehen. Und geschmeckt haben sie die meisten Produkte auch nicht. Ein elfjähriger sagte mir wirklich einmal, er habe noch nie eine Tomate gegessen. Ich fragte ihn dann, aber du ist doch Burger, ja klar sagte er, aber ohne Tomate und Gurke. Ist das der Hammer.

Na gut, das ist ein anderes Thema.


Dabei ist es so einfach, einen echt saftigen, leckeren und kulinarisch verführerischen Burger selber zu machen. Und wenn ihr euren Gästen mal etwas besonderes kredenzen möchtet, dann seit ihr mit einem Hirsch-Burger ganz weit vorne.

Und so macht ihr die Patties:

2        trockene Brötchen
800 g Hirschfleisch (z.B. aus der Hüfte) wenn ihr keinen Fleischwolf habt, dann 
          soll dies der Metzger schon machen
3 Zwiebeln
2        Eigelb
2 EL  Rum
3 TL  süßer Senf
          Salz, Pfeffer und wer möchte kann nach scharfen Paprika zugeben
6 EL   Koriander, oder auch andere Kräuter wie Petersilie

Nun geht es los:
Die Brötchen von ihrer Kruste befreien und in Wasser einweichen. Das Brot gut ausdrücken. Zwiebeln fein würfeln. Brötchen, Fleisch, Zwiebeln, Rum, Eigelb, Koriander, Salz, Pfeffer, Paprika in eine große Schüssel geben und alles gut miteinander mischen. Patties formen und von beiden Seiten 4-5 Minuten in der Pfanne oder auf dem Grill braten. Das war es schon!



Dazu könnt ihr unendlich viel machen. Rotweinzwiebel, gebratene Pilze, alles mögliche an Chutneys und guten Saucen. Selbst die Burger-Brötchen kann man selber machen, oder durch andere nicht zu harte Brötchen ersetzen. Als leckere Krönung noch richtig gute selbstgemachte Fritten dazu reichen und ihr werdet Applaus ernten.

Wer noch Anregungen braucht, der kann gerne einen Kommentar abgeben und ich werde versuchen, das richtige Rezept zu finden.

Euer Gastromacher

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen