Posts

Es werden Posts vom September, 2014 angezeigt.

Geschenke-Jagd geht bald los-Ein paar Tipps vom Gastromacher

Bild
Oh man, oh man, da ist der Sommer, wenn man ihn denn so nennen kann, schon wieder vorbei. Auch wenn der Herbst seine schönen Seiten hat, geht mir das Jahr viel zu schnell vorbei. Und passt man nicht auf, steht die Weihnachtszeit vor der Tür und klopft laut an. Das ist ja auch eigentlich nicht schlimm, denn es ist ja eine schöne Zeit, aber immer dieses Problem, was schenke ich meinem Partner oder der Familie?



Normalerweise habe ich da kein Problem mit, denn ich gucke schon das ganze Jahr nach passenden Geschenken. Nur in den letzten Jahren, da bekomme ich das irgend wie nicht mehr hin. Und es ist doch immer so, mein Partner und ich sagen uns jedes Jahr, wir schenken uns nichts. Und was kommt am Ende dabei raus, es hat doch jeder eine Kleinigkeit gekauft (oder auch zwei...) Da muss ich doch ein wenig schmunzeln. Aber so ist es doch und ich denke auch, so wird es immer bleiben und das ist auch gut so.

Aber warum ändert man es dann nicht direkt und macht sich Gedanken, wenn es ums beschenke…

Rinder T-Bone Steak35 Tage Dry aged, rückwärts gebraten!

Bild
Das Fleisch ist aus dem Hause: www.true-wilderness.de von Rico Schlegel
Rinder T-Bone Steak 35 Tage Dry aged am Knochen gereift. Geburt: Deutschland Mast: Deutschland Schlachtung: Deutschland Zerlegung: Deutschland Gewicht: 0,838 kg




Steak - rückwärts gebraten
Eine einfache und sichere Methode für diejenigen, die noch unsicher sind beim garen von so guten Stücken Fleisch. Was ihr auf jedem Fall dazu braucht, ein Ofenthermometer, am besten so eins wie das von GEFU. Dann kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen. Was ganz wichtig ist, dass ihr das Rindfleisch, welches ihr braten oder grillen möchtet, mindestens 2 Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmt, damit es Zimmer Temperatur annehmen kann. Das ist besser für den Geschmack und einfacher, um den genauen Garpunkt zu treffen.  Backofen auf 60 °C Grad vorheizen. Das Fleisch nur mit einer halbierten Knoblauchknolle, Thymian und Rosmarin belegen. Nun auf ein Rost legen und ab damit in die gemütlichen 60 °C  Grad. Das Thermometer auf 56 °C einstel…

BEEF! Die neue Ausgabe plus eine Extra-Ausgabe De Luxe

Bild
BEEF! Macht einfach nur Spaß!
Die Nummer "dreiundzwanzig" mit dem Titel "Hängt sie auf" ist ab heute im Fachgeschäft oder Kiosk zu bekommen!
Wer keine Ausgabe mehr verpassen möchte, kann auch unter der Telefonnummer 040/55557809 ein Abo bekommen!

Nicht nur das Cover ist der Hammer, auch das was sich in der Extra-Ausgabe befindet ist Super.
Viel Spaß beim lesen!
Euer Gastromacher


Versunkener Apfel-Rum-Kuchen

Bild
Leckere Äpfel frisch vom Baum und direkt ab in die Küche. So wünscht man es sich doch am liebsten. Ich habe das Glück, das ein benachbarter Apfelbauer mir erlaubt hat Äpfel zu pflücken wann ich möchte. 


Und seine Äpfel sind der Hammer. Zum Beispiel, der Finkenwerder Herbstprinz, mit dem ich den Apfelkuchen gemacht habe. Ihr könnt natürlich auch viele andere Sorten nehmen. Sie sollten aber nicht mehlig und zu sauer sein.
Und das braucht ihr sonst noch dazu:
750g Äpfel zwei Hand voll Rosinen 3 EL l braunen Rum Saft einer Zitrone 200g Butter 200g Zucker 200g Mehl 3 El Vanillezucker 2 TL Backpulver 4 mittelgroße Eier etwas Butter für die Form


Als erstes die Rosinen in dem Rum einweichen. Dann eine Schüssel mit kaltem Wasser und dem Saft der Zitrone bereit stellen. Äpfel schälen, halbieren, entkernen und auf der Oberseite mehrmals einschneiden. Die Äpfel in das Zitronenwasser legen, damit sie nicht braun werden.
Bachofen auf 170 Grad vorheizen. 
Butter und Zucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander e…

„Tapas vegetarisch“ von Margit Kunzke

Bild
Tapas, kleines Glück aus Spanien, so nenne ich gerne diese Leckereien. Und wer schon öfters bei mir privat essen war oder als Kunde zum Beispiel ein Buffet bei mir geordert hat, der weiß, dass ich dann gerne Tapas anbiete. 
Vor einigen Jahren habe ich dank einer Internet-Plattform, wo man öfters einen Daumen hoch macht, Margit Kunzke kennen lernen dürfen. Ich glaube, wir verstehen uns gut, nicht nur weil wir beide Foodblogger sind, sondern beide Spanien und natürlich das Essen lieben. Soviel dazu, warum ich gerne über ihr neues Buch schreiben möchte.



„Tapas vegetarisch“ ist der Titel ihres Buches, welches im Hädecke Verlag erschienen ist. Ich hatte zuerst ein wenig Bedenken, ob ein Kochbuch über Tapas vegetarisch mich überhaupt anregen kann, da ich so gerne gegrillte kleine Fische oder leckere Sauereien mit gutem Fleisch liebe. Doch Margit hat mich überzeugt, dass  vegetarisch auch ohne Tofu geht.
Als erstes möchte ich die Fotos von Silvio Knezevic erwähnen. Ich finde die Fotos sehr auth…