Drei Gang Menü ohne viel Stress

Drei Gang-Menü ohne Stress

Wer kennt das nicht auch, die Gäste kommen schon und selber ist man noch total im Stress. Die Zeit rennt einem davon und das Eis aus der Schale. Am Ende ist man fix und fertig und hatte keine Zeit, mit den Gästen einen gemütlichen Abend zu verbringen.

Mit diesem Menü wird Ihnen dies nicht passieren, da ihr Top vorbereitet seit. 

Vorspeise: Bouillon mit Lachs-Röllchen





Zutaten für 6 Personen

50g Mehl200g Räuscherlachs
1l Geflügelbrühe
200g Créme fraîche
50g geriebener Meerrettich
150 ml Milch
2 Eier
1/2 TL Salz
2 Bund Schnittlauch
Butterschmalz zum ausbacken

Mehl, Milch, Eier und Salz in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren. Schnittlauch abbrausen, gut trocknen und in feine Röllchen schneiden.

In eine große, beschichtete Pfanne mit etwas heißem Butterschmalz 1/3 des Teiges gießen und darin verteilen. 1/3 Schnittlauch gleichmäßig darauf streuen, Teig anstocken lassen. Pfannkuchen wenden und weiter 30 Sekunden backen. Auf die gleiche Weise 2 weitere Pfannkuchen backen.

Pfannkuchen dicht mit Räucherlachsscheiben belegen und straff einrollen. Bis zur weiteren Verwendung kalt stellen.

Brühe erhitzen. Créme fraîche mit Meerrettich verrühren.

Räucherlachs-Crépes-Rouladen in etwa 2 cm breite Stücke schneiden und in tiefe Teller verteilen. Heiße Brühe darüber gießen und mit Meerettich-Créme fraîche servieren.

Tipp: Die Räucherlachs-Crépes-Rouladen über Nacht in Klarsichtfolie einrollen und kalt stellen, dann haben sie eine tolle Festigkeit.


Hauptspeise: Schmorbraten mit Wintergemüse



Was ganz wichtiges! Denken Sie daran, dass der Braten muss 2-3 Tage eingelegt werden.

Zutaten für 6 Personen
500 ml Rotwein, um so schwerer um so besser
250 ml Balsamico-Essig
2-3 Lorbeerblätter, 3 Nelken
5 Wachholderbeeren (gestossen)
4-6 Pimentkörner (gestossen)
1 EL schwarze Pfefferkörner (gestossen)
1-2 Rosmarinzweige
100g Zucker
1 1/2 kg Rinderschulter
5 Möhren
8 Schalotten
5 Petersilienwurzeln
12-14 kleine Kartoffeln
Salz, Pfeffer
Butterschmalz
1-2 Löffel Tomatenmark

 Wein mit Essig, 300 ml Wasser, Gewürzen, und Zucker aufkochen und dann abkühlen lassen. Marinade in eine Schüssel geben, wo das Fleisch ganz reinpasst.

 Fleisch waschen, trockentupfen, in die Marinade legen. Zugedeckt im Kühlschrank 2-3 Tage beizen. Fleisch jeden Tag umdrehen.

 Am Tag der Zubereitung das Gemüse putzen und waschen. Kartoffeln schälen. Alles in mundgerechte Stücke schneiden. Backofen auf 175 Grad vorheizen. Fleisch aus der Marinade heben und trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und von allen Seiten gut anbraten. Fleisch herausnehmen. Das Gemüse in den Bratensud geben und 5 Minuten anbraten. Tomatenmark zugeben, Marinade mit den Gewürzen zugießen. Mit Alufolie abdecken, auf den Boden des heißen Ofen stellen und bei 175 Grad etwa eine Stunde schmoren. Dann das Gemüse aus dem Sud nehmen und auf Seite stellen. Den Braten dann noch 1-2 Stunden schmoren. Ab und zu wenden. Wenn zu wenig Flüssigkeit da ist, mit ein wenig Rotwein oder Brühe nachgießen.

 Fleisch rausnehmen und in Alufolie warm halten. Den Sud durch ein Sieb passieren und um die Hälfte reduzieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Schmorgemüse dazugeben. Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit Gemüse und Soße servieren.


Die Nachspeise: Karamellisierte Orangencreme



Die Creme muss 2 Stunden kühlen.

Zutaten für 6 Personen

3 Große Orangen
2 Chilischoten
30g Vanille-Puddingpulver
2 EL Puderzucker
2 Zimtstangen
6 Kardamomkapseln (etwas angedrückt)
3 Sternanis
200 Joghurt
ca. 5 EL brauner Zucker

Orangen halbieren, Saft auspressen, Aber Vorsicht, dabei die Orangenschale nicht beschädigen oder zu stark drücken. Orangenhälften sauber ausschaben und kühl stellen. Es wird für die Creme ca 400 ml Saft benötigt. Sollte der Saft nicht ausreichen, dann nehmen Sie zusätzlich gekauften O-Saft. Chilischote halbieren und die Kerne entfernen.

Vom O-Saft 100 ml abmessen und mit dem Puddingpulver und Puderzucker glatt rühren. Restlichen Saft mit Gewürzen und Chili aufkochen, dann etwa 15 Minuten am Herdrand ziehen lassen. Gewürze entfernen. Angerührtes Puddingpulver dazu gießen und aufkochen lassen, dabei ständig rühren. Den dick gewordenen Saft in eine Schüssel geben und den Quark untermischen.

Die Masse schnell in die ausgehölten Orangenschalen geben und ca. 2 Stunden kühl stellen.

Dann nur noch die Orangenschalen-Hälften mit braunen Zucker bestreuen und mit dem Flammbierbrenner karamelisieren. Fertig

Viel Spaß beim nachkochen!

Euer Gastromacher




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen