Guter Kaffee im Büro? Verschiedene Zubereitungsarten im Vergleich

Alleine der Geruch von frischen Kaffee ist ein Genuss 


Für einen Großteil aller Büro-Angestellten ist die Pause im Büro ohne Kaffeegenuss undenkbar - Kaffee hebt die Stimmung, hat durch das enthaltene Koffein eine anregende Wirkung und ist in Maßen sogar gesund. Die Bandbreite verschiedener Zubereitungsarten, die zum Kaffeegenuss führen, ist groß: Während viele Menschen noch auf die traditionelle Filterkaffeemaschine schwören, ist für andere der Handaufguss das einzig Wahre. Wieder andere setzen auf moderne Technik und verwenden Kapselmaschinen oder Kaffeevollautomaten. Welche Zubereitungsmethode erzielt guten Geschmack? Welche ist günstig und praktisch in der Handhabung? 

Filterkaffee: Traditioneller Genuss

Filterkaffeemaschinen sind einfach bedienbar und schnell aufgefüllt. Durch ihre relativ simpel gehaltene Technik sind sie zudem wenig anfällig für Störungen und sofort einsatzbereit. Der Nachteil von Filterkaffeemaschinen besteht in ihrer vergleichsweise langen Brühdauer, die dazu führt, dass Bitter- und Gerbstoffe aus dem Kaffeemehl in das Getränk übergehen können. Dadurch wird der Kaffee weniger verträglich und der Geschmack ist bitterer als bei Kaffee aus einem Kaffeevollautomaten. Ebenso ein Nachteil in den Augen vieler Kaffeeliebhaber: Spezialitäten wie Cappuccino oder Latte Macchiato sind mit einer Filtermaschine nicht möglich.  

Handaufguss für Genießer

Für einige Kaffeeliebhaber ist der Handaufguss das einzig Wahre, um das volle Aroma aus dem (am besten frisch gemahlenen) Kaffee zu holen. Dabei reicht es längst nicht aus, einfach heißes Wasser durch einen Handfilter laufen zu lassen! Zunächst muss entschieden werden, wie fein die Bohnen gemahlen werden sollen, denn dies hat eine Auswirkung auf die 
Intensität des Kaffees. Ebenso wählen einige Fans des Handaufgusses eher grobporige Filter, während andere überzeugt sind, dass der Kaffee je aromatischer wird, desto feiner der verwendete Filter ist. Beim Brühvorgang wird erst das Kaffeemehl mit heißem Wasser angefeuchtet, um es leicht aufquellen zu lassen. Nach kurzer Wartezeit wird die richtige Menge heißes Wasser (je nach Menge des Kaffeemehls) langsam und peu á peu aufgegossen. So genussvoll diese Zubereitungsart auch ist - so wenig eignet sie sich durch den Zeitaufwand von etwa 15 Minuten leider für die kurze Kaffeepause im Büro. 

So gibt es den Kaffee immer noch bei uns Privat


Der schnelle Espresso-Kick: Mokka-Kocher für den Herd

Der dreiteilige Espresso-Kocher ist nahezu wartungsfrei und leicht zu bedienen - nach wenigen Minuten dampft der anregende Mokka in der Tasse. Der untere Behälter wird mit Wasser gefüllt und ein Sieb mit dem (auch hier bestenfalls frisch gemahlenem) Kaffeepulver eingesetzt. Ein zweiter Behälter mit Deckel dient als Reservoir für den fertigen Mokka und wird fest auf das Unterteil geschraubt. Setzt man den Kocher nun auf die Herdplatte, verdampft das Wasser und bewegt sich durch eine Röhre, die am unteren Ende des Siebes befestigt ist, durch das Kaffeepulver nach oben, kondensiert dabei und wird durch den Unterdruck als fertiger Mokka in den oberen Behälter gedrückt. Dieser Vorgang dauert nur etwa zwei Minuten und ist damit perfekt für den kleinen Wachmacher zwischendurch. Handelsübliche Mokka-Kocher können zwischen einer und sechs Espresso-Tassen Mokka erzeugen. 

Pad- und Kapselmaschinen sind vielseitig, aber nicht umweltschonend

Maschinen, die mit Pads oder Kapseln arbeiten, eignen sich besonders für Liebhaber von Vielseitigkeit und dem schnellen Kaffee zwischendurch. Denn: Die Auswahl an Pads bzw. Kapseln ist groß und bietet neben gewöhnlichem Café Créma auch Spezialitäten mit Milchpulver, Schokolade oder Karamell. Beide Geräte-Arten haben gemein, dass sie mit Wasserdampf brühen und einfach in der Bedienung sind. 

Die Nachteile: Sowohl Pads als auch Kapseln sind teurer als Kaffeebohnen oder gemahlener Kaffee und erzeugen mehr Abfall. Es sollte allerdings erwähnt werden, dass einige Kaffeepads aus recyclebarem Zellstoff bestehen, was wiederum die Öko-Bilanz verbessert. Daher und aufgrund der begrenzten Leistungsfähigkeit von Pad- und Kapselmaschinen durch kleine Wassertanks sind diese vor allem für kleine Büros mit bis zu 15 Mitarbeitern und für Konferenzräume empfehlenswert. 

Der Kaffeevollautomat für gehobene Ansprüche

Kaffeevollautomaten bereiten verschiedene Kaffeespezialitäten aus Kaffee, Waser, Milch und häufig auch aus Kakaopulver zu und sind damit die Alleskönner im Büro. Viele Kaffeevollautomaten besitzen ein integriertes Mahlwerk, mit dem sie die Kaffeebohnen erst bei der Auswahl des Getränkes frisch mahlen. Dadurch soll der Kaffee besonders aromatisch schmecken. Im Vergleich zur Zubereitung mit einem Handfilter ist die Brühdauer zwar wesentlich kürzer, doch bietet ein Vollautomat dafür einen guten Geschmack bei großer Auswahl. 

So gibt es den Eis-Kaffee in Vietnam


Die Nachteile eines Kaffeevollautomaten liegen in seinem Preis sowie im Wartungs- und Reinigungsaufwand. Die Behälter müssen regelmäßig nachgefüllt und gereinigt werden, der Satzbehälter muss geleert und die Maschine im Abstand von jeweils einigen Wochen entkalt werden. Dieser Aufwand lohnt sich jedoch für größere Büros ab 20 Mitarbeitern, in denen es einige Kaffeeliebhaber gibt, die sich über Espresso, Latte Macchiato und weitere Spezialitäten freuen werden. 

Guter Kaffee kann motivieren 

Und nicht nur dazu, mehr Zeit in der Küche zu verbringen! Jede Zubereitungsart hat ihre Fans und erzeugt ihren ganz eigenen Geschmack. Welche Variante die Beste ist, lässt sich nicht pauschalisieren, sondern ist abhängig von der Größe des Büros, den Mitarbeitern und ihrer Kaffee-Lust. Mit einem Kaffeevollautomaten liegt man sicher nie falsch, doch sollte hier der Nutzen in einem angemessenen Verhältnis zu den Kosten und dem Wartungsaufwand stehen. Im Zweifelsfall kann eine Filterkaffeemaschine einen guten Übergang bilden, bis die Mitarbeiter meutern oder sie zu lieben beginnen. 

Weitere Infos und Beispiele: 

Tipps zum Mahlen von Kaffeebohnen: 

http://www.essen-und-trinken.de/kaffee/kaffee-roesten-und-mahlen-1013766.html?eid=1004749  

Kaffeevollautomaten: 

http://www.tchibo-coffeeservice.de/

Pad- und Kapselmaschinen: 

https://www.otto.de/haushalt/kleinelektro/kaffee-espresso/kaffeepadmaschinen/ 

Filterkaffeemaschinen: 

http://www.ekinova.de/kaffeezubereitung/kaffeemuehlen/?ag_cid=Generisch_Kaffee&ag_lid=kaffee__exact&ag_sub=filterkaffeemaschinen|e&ag_med=SEA 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept