Challenge: Lieferservice in Köln


Abends in Köln, bei einem Bier und mit netten Freunden auf der Terrasse und Blick über die Stadt. Wir hatten viel Spaß und sagen wir mal so, der Alkohol tat den Rest dazu, dass wir so langsam Hunger bekamen. Nun sitzen wir auf einer tollen Terrasse, von einem Freund, der aus Gründen seines Jobs nur essen geht und daher außer Getränke nicht viel im Kühlschrank hatte. Sonst hätte ich mich als Koch natürlich gerne bereit erklärt etwas zu kochen.
Und genau aus dieser Situation entstand die Challenge. Denn just in dem Moment, wo wir überlegten, was machen wir denn jetzt gegen den Hunger, lief im TV eine Werbung von der Firma „Lieferheld“. Und was soll ich schreiben, die erste Idee, die uns kam „ Wir testen mal diesen Lieferservice“.
Und weil es eine Challenge war haben wir uns zwei Restaurants ausgesucht, beide kamen aus dem Bereich Sushi. Schrieben die Namen auf einen zwei Zettel und zogen jeder einen. Nun ging es los. Wir haben ausgemacht, dass jeder für mindestens 30€ bestellen muß. Und dass die Zeit erst dann läuft, wenn wir gleichzeitig den „Bestell“-Button auf der Internetseite drücken. Dazu noch zu sagen, wir bestellten von zwei verschiedenen Laptops.

Wir fanden das schon ganz schön lustig, und dann ging es los.

Erst mal haben wir uns entschlossen, uns nicht bei „Lieferheld“ zu registrieren, da wir ja nicht wissen, ob wir noch einmal darüber bestellen. Doch ich fand gut, dass es diese Möglichkeit gibt, auch ohne anzumelden bestellen zu können.
Wir gaben Namen und Anschrift und einige andere Infos in die Bestellmaske an und klickten auf sofort bestellen. Denn man kann auch einen Termin angeben, wann man das Essen geliefert haben möchte.


Mein Partner und ich bestellten bei „Sushi deLux“ 10 verschiedene Speisen, von Yakitori Spieße und Maki bis hin zu Tempura gebackenes. Etwas ähnliches bestellten die anderen bei dem Lieferdienst „Tokyoexpress“ auch.

Beide Mannschaften bezahlen mit der Möglichkeit „Sofortüberweisung“, was eine gute Alternativen zu anderen Zahlungsarten ist. Und nun noch auf „jetzt bestellen“ drücken und abwarten.

Wir deckten den Tisch. Die einen tranken noch ein Bier und die anderen noch ein Gläschen Wein. 30 Minuten waren vorbei, da tranken wir uns eben noch einen Wein so wie ein Bier.

Weitere 5 Minuten später! Es klingelt und die Spannung war groß, wer liefert als erster. Ein sehr netter junger Mann vom „Sushi deLux“ begrüßte uns und hatte alles dabei, was wir bestellt hatten. Wir gaben ein nettes Trinkgeld und wie sich der Fahrer umdrehte, klingelte es wieder und die zweite Bestellung von „Tokyoexpress“ kam die Treppe hoch. Wir hofften noch, hoffentlich gehen die sich jetzt nicht an die Gurgel.

Aber nein, auch sehr nett, brachte uns der gute Mann das bestellte Essen. Wir gaben ebenfalls ein Trinkgeld und auch er war schwupps wieder weg, so dass wir uns dem Essen widmen konnten. 
Noch mal zur Lieferung. Wenn alles frisch gemacht ist, dann kann man eine Lieferzeit von 35-40 Minuten nichts sagen. Und haben uns für ein Unentschieden geeinigt.



Doch zum guten Schluß, gab es dann doch einen Gewinner. Und das war der Lieferdienst „Sushi deLux“. Es war einfach etwas frischer und vom Geschmack leckerer. Beide hatten ihre Stärken und Schwächen. Es war aber wirklich sehr knapp und wenn man es auf einer Punktetabelle von 1-10 bewerten würden, dann hat der „Tokyoexpress“ 9 Punkte erreicht und der „Sushi deLux“ glatte 10 Punkte verdient.

Alles in allem, können wir alle auch die Plattform „Lieferheld“ empfehlen, da man auch ohne Bargeld zahlen kann und die Bestellung darüber übersichtlich und unkompliziert ist.  Wir haben uns auch ein Konto dort angelegt, dann muß man nicht immer alles neu eingeben und es geht noch schneller!

Macht doch auch mal so eine Challenge, es hat Mega viel Spaß gemacht!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept