Glutenfrei von Pamela Moriarty




Erst einmal möchte ich schreiben, das ich am Anfang gedacht hatte, das Gluten Unverträglichkeit gleich zu setzen ist wie viel Lebensmittelallergien, davon habe ich mich aber jetzt persönlich überzeugt.

Damit möchte ich niemandem auf die Füße treten, der wirklich untersucht an einer Unverträglichkeit leidet. Nur gibt es in den letzten Jahren immer mehr Lebensmittel Allergien und viele davon werden auch von der Industrie mit Handkuss nach vorne gepuscht.

Das ist anders bei denen die Gluten frei leben sollten. Und es ist nur ca. 1 % der Bevölkerung. So nun noch einen Satz den ich auf der Seite der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG) gefunden.

Zöliakie ist eine chronische, autoimmunologisch bedingte Erkrankung des Dünndarmes, die auf einer lebenslangen Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten beruht. Gluten kommt vor allem in den Getreidearten Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste und Hafer vor, ist aber auch in alten Weizensorten wie Emmer und Einkorn enthalten.“

Nun aber genug von der Theorie, kommen wir zum Buch.

Ich gucke bei Kochbüchern nicht nur auf die Bilder, um mir Appetit zu machen, sondern lese mir die Rezepte durch, ob sie verständlich und nicht zu schwer nach zu kochen sind. Ich finde, das ist Pamela Moriarty gut gelungen. 

Ich esse gerne Asiatisch und habe auch direkt ein leckeres Rezept gefunden. Asiatisches Omelette mit Glasnudeln und Ponzu-Sauce. Freue mich jetzt schon das nach zu kochen. Auch wenn ich keine Probleme mit Gluten habe, sind die Gerichte für die ganze Familie und wenn man das ganze Buch gekocht hat, wird keiner zu kurz kommen.



Cremiges Fechel-Kartoffel-Gratin oder Cupcakes, Schmetterlingsmuffins &Elfenküchlein sind nur zwei von 100 köstlichen Rezepten.

Die Bilder von den Speisen sind sehr schön fotografiert und ohne viel Schickschnack und Bearbeitung ins richtige Licht gesetzt. Das finde ich bei solchen Kochbüchern sehr gut, denn dann bekommen der Anfänger und auch der Vorgeschrittene es so hin, wie es auf dem Foto zu sehen ist.
Und das macht dann jedem Spaß, weiter zu kochen und auszuprobieren. 

Kochbücher sind für meinen Begriff eine Vorlage und wenn man es mal nachgekocht hat, dann verschiedene Rezepte zu mischen und selber etwas Neues zu kreieren.

Viel Spaß beim Kochen und experimentieren!


Weitere Infos und bestell Möglichkeit wie immer über BuchGourmet 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen