Eifelrind Tatar Asia-Style



Frisches Tatar ist was ganz feines, wenn man mit wirklich auf gute Fleisch Qualität arbeitet. Am besten einen guten Metzger aufsuchen, der Fleisch von  Rinder aus der Region verarbeitet. Man kann das Tatar auch gute 1-2 Stunden vorher zubereiten. Dann natürlich kalt stellen und vor dem servieren ca. eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit es nicht zu kalt ist.

Nun aber los!

Für 4 Personen

440 g gutes frisches Rindfleisch, zum Beispiel die Rindkugel, die aus dem vorderen Teil der keule besteht, natürlich geht auch Filet
2-3 Frühlingszwiebeln
2-3 EL eingelegter Ingwer
½ Bund Koriander
1 Chilischote
1 EL süße Chili-Sauce
1 EL Sesamöl
4 EL gute Sojasauce
Frischer Pfeffer
Fleur de Sel
½ TL Kaneichi Sansho japanischer Bergpfeffer


Das Rindfleisch mit einem scharfen Messer in wirklich sehr kleine Würfel schneiden. Ich drücke das Rindfleisch für Tatar nicht durch den Fleischwolf, weil ich und auch meine Gäste die Konsistenz leckerer finden, wenn es mit dem Messer geschnitten ist.
Frühlingszwiebeln in sehr fein Würfel schneiden. Chile entkernen und ebenfals in feine Würfel schneiden. Ebenfalls den Ingwer und den Koriander sehr fein schneiden.
Dann geht es ganz schnell.
Alle Zutaten und Gewürze in einer Schüssel vermengen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Das fertige Tatar in einem Ring auf vier Teller anrichten. Mit etwas geröstetem Brot und wie auf dem Foto zu sehen Kräuteröl euren Gästen servieren.

Guten Hunger, euer Gastromacher

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen