„Anatolien - Echt türkisch kochen“



Ich glaube, viele Menschen, die noch nicht in der Türkei waren oder noch nicht daran gedacht haben sich ein Kochbuch aus diesem Land zu kaufen, denken an Fladenbrot, Gyros, Türkische Pizza und so weiter. Doch dabei ist diese Küche viel mehr und hat so eine große Bandbreite von unterschiedlichen Gerichten, dass es viel Spaß macht diese nach zu kochen.

Der Restaurantbesitzer Somer Sivrioǧlu und der Australier David Dale, Journalist und Autor haben mit diesem Kochbuch etwas ganz Bezauberndes für das Kochbuchregal entworfen.

Schon die Einleitung verspricht viel, denn dort wird einiges über die kulinarischen Regionen der Türkei geschrieben, sowie über die fünfzehn beliebtesten Zutaten. Und ein paar Brocken Türkisch kann man auch noch lernen, bevor es an die Frühstücks-Rezepte geht.




Traubenleder, gefüllt mit Walnüssen oder schlafende Feigen machen schon wirklich Lust nach zu kochen und es sieht im Ganzen so gut aus, dass man diese Rezepte auch im Fine Dining Bereich einsetzen kann.

Nicht nur die Fotos vom Essen sind einfach, aber mit viel Liebe in Szene gesetzt, auch die Fotos von Menschen, der Umgebung oder einfach nur von einer blauen Tür machen Spaß beim Blättern.
Weiter geht es mit dem Mittagessen, wo mir besonders der Blutorangensalat mit wildem Thymian oder Kalbfleischbällchen und weiße-Bohnen-Salat mit Tahini in Auge stechen. Natürlich gibt es auch Rezepte für Kebab, Döner Kebab und der Türkischen Pizza, doch die meisten Gerichte sind für mich nicht bekannt gewesen.

Auch der Nachmittagstee darf nicht vergessen werden, da er in der Türkei eine ganz wichtige Stellung hat. Und da wird es so richtig süß. Da dies aber nicht meine Abteilung ist, muss das jeder selber lesen, wenn er dieses Buch kauft.




Ich werde mich mal direkt auf die Meze werfen, das sind kleine Teller mit feinen Leckereien drauf, so ähnlich wie die Spanischen Tapas. Wenn es ginge, würde ich mir jetzt sofort die Gefüllten Miesmuscheln, Lachs-Pastirma mit jungen Zuchini oder die Knusprigen Garnelen bestellen. Das sieht einfach nur lecker aus. Okay, der Hammelhoden muss für mich jetzt nicht sein.

Das Abendessen der Türken scheint nach diesem Buch lecker und leicht zu sein. Viel Fisch, wie zum Beispiel Gegrillte Hornhechte in Weinblättern, Seezungenspieße mit geschmortem Fenchel. Wachteln und mit Hähnchen gefüllte Melone sind nur ein paar der leckeren Gerichte zum Abend.
Was soll ich noch schreiben, ein rundherum gelungenes Kochbuch, was nicht nur einlädt zum Nachkochen, sondern auch ein wenig die Küche und Sitten der Menschen in diesem Land kennen zu lernen.

Viel Spaß damit!

Und wer noch mehr über das Buch wissen möchte und es direkt bestellen möchte, der kann hier mal reinschauen.




Euer Gastromacher

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen