Kräuter und Blüten





Tausende Jahre würzen und heilen Menschen mit Kräutern und Blüten. Schade, dass es in einigen Profi- und Privatküchen frische Kräuter nur als Deko genutzt werden.

Dabei macht es so einen Spaß mit Kräutern zu kochen. Und es gibt den Speisen nicht nur einen tollen Geschmack, sondern sieht auch noch ganz toll und lecker aus.

Es gibt einige Kräuter, die man auch im trockenen Zustand gut nutzen kann oder sogar sollte, da sie trocken mehr Aroma haben. Zum Beispiel Estragon, hat für mich getrocknet mehr Aroma.
Ganz wichtig ist aber bei frischen und getrockneten Kräutern, dass man sie zum guten Schluss an das gekochte Essen tut, damit sie nicht zu viel Aroma verlieren.


Wildkräuter sind eine Bereicherung auf unserem Speiseplan, denn sie sind nicht nur nett anzusehen, sondern sind sehr gesund. Viele haben immer noch die Meinung, dass die Blüten nur Deko sind, da sie giftig sein könnten. Das ist aber wie viele andere alte Weisheiten rund um die Ernährung nicht richtig. Oder sagen wir mal so, es gibt nur ganz wenige Blüten, die man nicht Essen sollte.

Darüber gibt es aber im Internet ganz schön viele Infos, zum Beispiel bei „Lichtenborner Kräuter“ oder tolle Kochbücher wie von "TanjaGrandits-Kräuter".


Viel Spaß beim Kochen mit tollen frischen Kräutern, wünscht euch euer Gastromacher

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Grillen zwischen den Saisonen

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept