Die Kohle Manufaktur




Gegrillt wird schon seit ewiger Zeit, ob in Erdlöchern, auf Kohle oder Gas. Und manche finden auch Elektro-grillen ganz toll. Und das kann ich auch verstehen, denn viele haben heute keinen Garten mehr und wohnen unmittelbar neben Nachbarn, die vielleicht nicht so gerne grillen.

Einige nutzen aus dem Grund Gas oder Elektro, weil es am wenigsten raucht und kaum Funkenflug entsteht. Und das ist bei Kohle schon ein wenig anders.

Ich habe schon so einige Kohle-Arten ausprobiert und ich habe festgestellt, es gibt jede Menge Unterschiede. Zum Beispiel das anzünden ist bei manchen Sorten echt schwierig und wenn man die Kohle dann anhat, dann glühen die so schnell weg, dass man sehr schnell nachlegen muss.

Die nächste Kategorie von Holzkohle hat ein Rauchverhalten, das nicht nur die Nachbarn, sondern bei mir das halbe Dorf etwas davon hätte oder direkt die Feuerwehr kommt. Aber der größte Unterschied hat sich bei der Brenndauer ergeben. Es gibt wirklich tolle Briketts, wenn man diese in einem Grill richtig anordnet, dann brennen die Stunden lang. Damit bekommt man locker ein schmackhaftes Pulled Pork herstellen.

Dann bekam ich von der „Kohle Manufaktur“ eine Tüte Kohle und einige „Premium Brennpasten“ zugeschickt mit den Worten, „diese Zwei zünden rauchfrei“!


Und Lisa Marie Wiesmann, die Freundin von Martin Naumann hatte viel Spaß!


Ich musste ein wenig schmunzeln, denn ich habe, wie schon geschrieben, einige Kohlen ausprobiert, aber rauchfrei war darunter keine. Und da ich Zeugen mit Grillerfahrungen im Haus hatte, musste ich das testen.

Und nun mache ich es ganz kurz. Kohle in den Anzündkamin geben, Brennpaste auf den Grill stellen und anzünden. Kamin drauf stellen und warten. Wir warten und beobachten. Ohhh…. Nach einigen Minuten und für ganz genau 3 Minuten kam ein ganz, ganz wenig Rauch aus dem Kamin. Dann war der Rauch aber auch schon wieder weg. Und nach einigen Minuten, waren die Kohlen gleichmäßig rotglühend. Und brannten gute 4 Stunden.

Martin Naumann "grüner Koch Deutschland" guckt ganz genau hin!

Nicht genug, denn ich machte noch einen Kohlekranz und auch der brannte regelmäßig ab und es entstand dadurch fast 6 ½ Stunden eine perfekte Hitzequelle.

Fazit: Es sind Holzbriketts, wo bestimmt auch die Nachbarn mal ein Auge zudrücken!


Damit wünscht euch „Der Gastromacher“ viel Spaß beim Grillen und guten Appetit!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen