Buchtipp von Dat tat Do-Bataille über einen kulinarischen Krimi




Der letzte Champagner

Von Carsten Sebastian Henn

Der Autor Carsten Sebastian Henn hat wieder zugeschlagen: Sein neuer Roman siedelt er in der Welt der Weinberge an und fängt famos an: Eine Leiche wird in einem Weinkeller aufgefunden – gesäbelt wie eine Champagnerflasche!
Der Krimi ist irre kurios und witzig geschrieben, mit ironischen Einschlägen rund um den Professor Adalbert Bietigheim, der in Begleitung seines Hundes Benno von Saber dem Rätsel um den Tod seines alten Freundes de Montgolfier auf den Grund geht. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden – geht auch gar nicht, weil ich selber noch nicht viel weiter gelesen habe;-) Aber der Humor gefällt mir. Ein schöner Bruch im edlen Setting mit vielen edlen Getränken und einem arroganten Gastgeber, der viel von sich selber und seinem Winzerwissen hält… aber ist er auch der Mörder?
Nebenbei erfährt man einiges Wissenswertes rund um den Champagner. Jahrgänge, Traubensorten, Gärung, Hersteller und was den Gaumen eines Sommeliers zum Klingen bringt. Es ist das neue und achte Buch, das sich der Welt der Gastronomie zuwendet.
Bei all dem Fachwissen kein Wunder, dass der Autor selber ein Kenner ist: Er ist Weinjournalist, Gastrokritiker und der Chefredakteur von Vinum und des Gault Millau. Im Anhang findet sich noch ein Dossier, in dem viele Fachvokabeln erklärt werden. Sehr empfehlenswert! Der Krimi war für mich darüber hinaus ein prickelndes Vergnügen.


Carsten Sebastian Henn

Im Pendo-Verlag erschienen, 312 Seiten, gebunden


Kommentare

Küchensachen hat gesagt…
Hört sich interessant an - ich lese gerne interessante Sachen über Lebensmittel und wenns dann noch in einem spannenden Krimi verpackt ist - perfekt :)
Viele Grüße,

Kathi von küchensachen.de

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind Montaditos? Im Vergleich zu Tapas - Bocadillos

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept

Grillen zwischen den Saisonen