Würzige Wurst im Glas


Für alle, die Bratwurst oder Frikadellen gerne essen, für diejenigen ist die Wurst im Glas genau das Richtige. Okay, es ist nicht ganz das gleiche wie normale Bratwurst oder Frikadellen, aber ähnlich. Man kann die Wurst im Glas warm oder kalt genießen oder auf dem Brot. Mein FavoritBratkartoffeln und einen knackigen Salat dazu, das ist mega lecker!! 

Ich schreibe euch nur das Grundrezept auf, welches für ca. 10 Gläser reicht. Kommt natürlich auf die Größe der Gläser an. Das Grundrezept kann man ganz einfach verändern oder erweitern, zum Beispiel wenn man noch andere Kräuter und Gewürze dazu gibt. 

Und nun geht es los! 


Die Zutaten: 
1250 g fetter Schweinebauch ohne Schwarte 
1250 g Schweinefleisch vom Nacken 
7 Knoblauchzehen 
3 große rote Zwiebeln 
50 g Salz 
8-10 g Salz 
8-10 g frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 
3-4 g Cayennepfeffer nach Geschmack  
3 g gemahlener Piment 
3 g Muskatnuss 
8 g getrockneter Majoran 
8 g getrockneter Thymian 
3 g gemahlener Kardamom 
3 g Vitamin-C-Pulver


Die Zubereitung: 

Das Fleisch ordentlich von Sehnen und Knorpeln befreien sowie Reste von der Schwarte abschneiden, das nennt man auch parieren. In Würfel schneiden und ca. 1 Stunde in die Kühltruhe geben. Die beweglichen Teile vom Fleischwolf noch einmal gut und heiß spülen und dann am besten in den Kühlschrank geben. Knoblauch schälen und durch die Presse drücken, besser ist es, mit etwas Salz auf einem Brett mit der Messer-Seite zu einem Brei zerdrücken. 
Das Fleisch und die Zwiebeln durch den Fleischwolf drehen, ich empfehle die Lochscheibe 4,5. Dann das Fleisch mit allen Zutaten in einer Küchenmaschine und dem Knethaken so lange Kneten, bis es zu kleben beginnt. Wieder kalt stellen. 


Backofen auf 150 Grad vorheizen. 
Eine hitzebeständige Form mit hohem Rand nehmen und mit einem Geschirrtuch auslegen. Die Wurstmasse in saubere und sterile Gläser füllen, dabei 2 cm Platz lassen, da die Wurst sich beim erwärmen ausdehnt. Gläser verschließen, in die Form stellen. Aufpassen, dass sie sich nicht berühren. Mit heißem Wasser soweit auffüllen, dass die Gläser zu einem drittel darin stehen. 


Die Gläser in der Mitte des Backofen zwei Stunden einkochen, dabei die Hitze nach einer Stunde auf 130 Grad zurücksetzen. Nach Bedarf etwas Wasser nachfüllen und nach der Einkochzeit die Gläser auf einem Küchentuch bei Raumtemperatur abkühlen lassen. 


Der Gastromacher sagt euch, viel Spaß und Guten Hunger! 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kaninchen/Spargel/Bärlauchpüree/Buchenpilze/Fenchel

Masterclass Day am 4 Juni 2018 im Centre Port Culinaire

Kleine Warenkunde über Hirschfleisch und Hirschgulasch-Rezept